27.02.2015 | Cyberkriminalität

Jede dritte Firma wurde digital angegriffen

Immer mehr Firmen werden im Netz angegriffen.
Bild: elektraVision AG

Fast ein Drittel der Unternehmen in Deutschland hat im vergangenen Jahr einen digitalen Angriff entdeckt. Das ergab eine repräsentative Umfrage des IT-Verbandes Bitkom unter gut 450 Firmen.

Fast zwei Drittel der attackierten Firmen gaben an, dass die Angriffe vor Ort geschehen seien - etwa durch gezielten Datenklau von ehemaligen oder aktuellen Mitarbeitern oder durch das Einschleusen von Schadsoftware. 40 Prozent der betroffenen Unternehmen verzeichneten Angriffe auf ihre IT-Systeme über das Internet. Kleine und mittelständische Unternehmen wurden demnach häufiger Opfer von Angreifern (mehr zum Thema Datenschutz). Große Unternehmen könnten Angriffe oft besser abwehren, sagte Bitkom-Präsident Dieter Kempf. "Vor allem innovative Mittelständler mit ihrem spezialisierten Know-how in bestimmten Märkten und Technologien wecken bei kriminellen Hackern und Geheimdiensten Begehrlichkeiten." Der Verband rät Unternehmen, spezielle Software zum Aufspüren von Angriffen einzusetzen und ihre Systeme regelmäßig zu überprüfen. Hackerangriffe fallen bei den betroffen Unternehmen mitunter lange Zeit nicht auf. IT-Fachleute und Politiker warnen immer wieder, dass besonders Mittelständler nicht ausreichend gegen solche Attacken gewappnet seien.

>> Das könnte Sie auch interessieren:

So schützen Sie Ihre Festplatte vor Unbefugten

Checken Sie Ihre Datenschutz-Strategie

Bundesamt warnt vor "digitaler Sorglosigkeit"

Schlagworte zum Thema:  Cyberkriminalität, Datensicherheit

Aktuell

Meistgelesen