04.10.2011 | Wirtschaft & Märkte

Fotovoltaik-App gewinnt Innovationspreis der Telekom

Zukünftig effizienter arbeiten dank innovativer App: Das Unternehmen mobitecs UG aus Hannover gewinnt mit seiner Fotovoltaik-App „iSolaris“ den „Innovationspreis Mittelstand 2011“ der Telekom. Auf den ebenfalls ausgezeichneten Plätzen zwei bis 15 überzeugten die unterschiedlichsten Lösungen die Jury, darunter innovative Anwendungen für den Medizin- und Bildungsbereich, den Bausektor und die Hotellerie.

Bereits zum sechsten Mal lobte die Telekom den „Innovationspreis Mittelstand“ aus. Die diesjährige Preisverleihung fand am 28. September im Rahmen des Innovationsforums des Bundesverbands der mittelständischen Wirtschaft (BVMW) im Telekom Campus in Bonn statt, auf dem auch die Top-5-Unternehmen ihre Lösungen präsentierten. Der Publikumspreis, den die Besucher vor Ort wählten, ging an die Firma ePocket Solutions für die App „Handyman“.

Lösungen für den Arbeitsalltag

Zahlreiche mittelständische Unternehmen und IT-Entwickler nahmen an dem Wettbewerb unter dem Motto „Arbeitsplatz der Zukunft“ teil und reichten ihre innovativen Anwendungen ein. Voraussetzung war, dass die vorgeschlagenen Lösungen mit Hilfe von Festnetz, Mobilfunk und IT-Lösungen Arbeitsprozesse erleichtern, Kosten senken oder Abläufe verbessern. Aus allen Einsendungen wurden die 15 besten Ideen ausgewählt, aus denen eine Jury mit Vertretern aus Wirtschaft, Forschung und Politik schließlich die Top 5 und den Gewinner kürte. Der erste Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.

Platz eins für iSolaris

Die Sieger-Lösung „iSolaris“ des Hannoverschen Start-up-Unternehmens mobitecs UG vereinfacht und verkürzt die Arbeitsschritte, die notwendig sind, um Fotovoltaik-Anlagen vor Ort zu analysieren und zu planen. Die Anwendung umfasst praktische Werkzeuge wie Kompass, Kamera, Schattenanalysator und Winkelmesser. Außerdem greifen die Nutzer auch auf Dokumente und Datenblätter zur Kundenberatung über „iSolaris“ zu. Alle gesammelten Daten können jederzeit abgerufen und über Mobilfunk an Dienstleister oder Lieferanten versendet werden. Nach der einstimmigen Meinung der Jury setzt die innovative Lösung, die aus der Praxis heraus für die Praxis entwickelt wurde, das Wettbewerbsmotto „Arbeitsplatz der Zukunft“ am besten um.

Software "Handyman" ausgezeichnet

Platz zwei und damit das Telekom Signet in Silber erzielte das Unternehmen ePocket Solutions mit Sitz in Dortmund für die mobile Standard-Software „Handyman“ für Service-Techniker aller Branchen. Das elektronische Auftrags- und Servicemanagement reduziert redundante Dateneingaben und Medienbrüche und steigert die Transparenz, Effizienz und die Unternehmensproduktivität.

Konstantes Fahrzeug-Tracking

Auf den dritten Platz wählte die Jury das junge Unternehmen geoCapture. Die neuentwickelte GPS-gesteuerte App „GeoCapture“ ermöglicht ein konstantes Fahrzeugtracking und beschleunigt den Datenaustausch zwischen Mitarbeitern im Außendienst und der Firmenzentrale. Das Start-up erhielt für diese Lösung das Telekom Signet in Bronze.

Mobile Erfassung von Ordnungswidrigkeiten

Platz vier ging an die elektronische Patientenakte „Checkpad MED“ der Berliner Lohmann & Birkner Health Care Consulting GmbH. Den fünften Platz vergab die Jury an das Unternehmen Schelhorn OWiG Software aus Rottweil für die Onlinelösung „WINOWIG“ zur mobilen Erfassung von Ordnungswidrigkeiten.

Aktuell

Meistgelesen