| Facebook

Investor der ersten Stunde macht Kasse

Daumen nach unten, mit der Facebook-Aktie geht es abwärts.
Bild: Facebook, Inc.

Um Facebook-Gründer Mark Zuckerberg wird es einsamer: Mit dem in Deutschland geborenen Peter Thiel hat sich ein Investor der ersten Stunde von einem Großteil seiner Anteile am Sozialen Netzwerk getrennt.

Thiel sitzt auch im Verwaltungsrat von Facebook, dem höchsten Firmengremium.Wie aus einer Börsenmitteilung hervorgeht, hat Thiel in der vergangenen Woche insgesamt 20,06 Millionen Anteilsscheine verkauft. Die Haltefrist für Alteigentümer war am Donnerstag abgelaufen und die Aktie weiter eingebrochen. Zwischenzeitlich kostete das Papier nicht einmal halb soviel wie beim Börsengang im Mai.

Thiel bekam für seine Papiere noch zwischen 19,27 und 20,69 Dollar pro Stück oder insgesamt rund 400 Millionen Dollar. Trotz des Einbruchs hat sich der Deal für den gewieften Internet-Investor ausgezahlt. Thiel hatte im Jahr 2004, als das Netzwerk noch ganz am Anfang stand, 500 000 Dollar in das Unternehmen gesteckt und dafür einen Anteil von rund zehn Prozent bekommen.

Bereits lange vor dem Börsengang hatte Thiel seine Beteiligung an Facebook reduziert, als weitere Investoren in das schnell wachsende Unternehmen drängten. Beim Börsengang selbst hatte er gut 16,8 Millionen Aktien angeboten im Gesamtwert von 640 Millionen Dollar. Alleine in der jüngsten Vergangenheit hat Thiel damit insgesamt gut eine Milliarde Dollar mit seinen Facebook-Anteilen erlöst. Weitere 2,2 Millionen Aktien reichte Thiel an Geschäftspartner weiter. Damit verbleiben ihm nach letztem Stand noch 5,6 Millionen Anteilsscheine im Wert von momentan 112 Millionen Dollar.

Schlagworte zum Thema:  Facebook, Social Media

Aktuell

Meistgelesen