| Unerlaubte Beihilfen

EU prüft chinesische Subventionen für Solar-Panel

Die EU prüft, ob China seine Solar-Exporte mit unerlaubten Subventionen fördert.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die EU-Kommission prüft, ob die chinesische Regierung die Exporte von Solar-Panels in die Europäische Union mit unerlaubten Beihilfen verbilligt.

Nach Angaben der Kommission in Brüssel reagiert die Behörde damit auf eine Beschwerde des europäischen Solar-Verbandes EU ProSun vom September. Es handele sich um die größte Beschwerde wegen illegaler Subventionen, mit der sich die Kommission bisher befasst habe: Im vergangenen Jahr hatte China Solar-Panels und andere Komponenten im Wert von 21 Milliarden Euro in die EU exportiert. Die Untersuchung soll 13 Monate dauern. Nach neun Monaten könnten Strafzölle verhängt werden, wenn bis dahin ausreichende Beweise für unerlaubte Subventionen vorliegen. Die angeschlagene deutsche Solarbranche sieht einen Hauptgrund für ihre derzeitige Misere in der vermeintlichen Billig-Konkurrenz aus China.

Schlagworte zum Thema:  EU, EU-Kommission, China, Solarenergie, Solarmodul, Subvention, Untersuchung

Aktuell

Meistgelesen