01.10.2012 | Energie immer teurer

Preise für Importe schnellen in die Höhe

Nicht nur Benzin wird teurer, sondern auch die Preise für alle anderen Rohstoffe steigen erheblich.
Bild: Haufe Online Redaktion

Teure Energie treibt die Einfuhrpreise in Deutschland in die Höhe. Im August stiegen die Importpreise im Vergleich zum Vorjahr unerwartet stark um 3,2 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Das ist die höchste Steigerungsrate seit Februar 2012, als die Preise um 3,5 Prozent geklettert waren. Ökonomen hatten für August nur mit einem Anziehen um 2,7 Prozent gerechnet. Deutschland ist als Exportnation fast ohne eigene Rohstoffe besonders auf Importe angewiesen. Steigen deren Preise, verteuert das die Produktion.

Im Juli waren die Importpreise binnen Jahresfrist nur um 1,2 Prozent, im Juni um 1,3 Prozent gestiegen. Im Vergleich zum Juli 2012 legten die Einfuhrpreise im August um 1,3 Prozent zu.

Nach Berechnungen des Bundesamtes verteuerte sich Energie gegenüber dem Vorjahresmonat um 11,4 Prozent. Die Preise für Erdöl zogen um 16,8 Prozent an, die Preise für Mineralölerzeugnisse um 15,9 Prozent. Im Vergleich zum Juli wurden Energieimporte um 6,5 Prozent teurer. Ohne Erdöl und Mineralölerzeugnisse lagen die Einfuhrpreise im August 2012 nur um 1,1 über dem Vorjahresniveau.

Schlagworte zum Thema:  Energie, Rohstoffe

Aktuell

Meistgelesen