02.10.2014 | Einsichten und Aussichten

Digitaler Wandel und faule Äpfel

Bild: Anna Schuster/Haufe Online Redaktion

Wissenswertes und Skurriles aus der Welt der Wirtschaft: die Top 10 Business News. Heute unter anderem: Aus etwas Kleinem kann etwas Großes werden, das zeigt sich immer wieder. Zum Beispiel aus einem Newsletter-Service für Freunde eine Multimillionen-Euro-Unternehmen.   

Top 1: Vier Thesen zum digitalen Wandel. Ob wir wollen oder nicht – die Digitalisierung erfasst und betrifft fast alles, was wir tun. Privat und beruflich. Ein "Manifest für digitalen Wandel" sagt uns jetzt, warum das gut ist. > Mehr

Top 2: Vom Newsletter zum Millionenunternehmen. Fany Péchiodat schreibt für 50 Freunde einen Newsletter über das Leben in Paris. Sechs Jahre später hat sie 80.000 Kunden und ihr Unternehmen setzt 14 Millionen Euro um. Ein Wunder? > Mehr 

Top 3: ROPO counts. Der stationäre Handel sei tot, prophezeien alle möglichen Experten landauf, landab. Nein, sagt eine Studie, der stationäre Handel bleibt die Nummer 1, wenn es ums Kaufen geht. > Mehr

TOP 4: So muss Website I. Wie sieht der ideale Online-Shop aus? Was macht Kunden heiß? Darüber wird viel diskutiert, wir zeigen Ihnen einfach ein paar Beispiele mit garantiertem Wow-Effekt. > Mehr

TOP 5: Social Media und Kennzahlen. Sie twittern, facebooken und betreiben einen Blog? Und wollen wissen, warum Sie das alles machen. Hier die sechs wichtigsten Kennzahlen für den Erfolg. > Mehr

TOP 6: Eine ganze Stadt unter einem Dach. 76.000 Quadratmeter, 270 Geschäfte – in Berlin öffnet eine Mega-Mall. Wer braucht da noch Innenstädte? > Mehr

TOP 7: Der Apfel ist faul. Verbogene I-Phones, Updates, die das Smartphone nutzlos machen, und das Ganze für 800 Euro. Apple stellt seine Fans auf eine harte Probe. Bleiben oder gehen, fragt Kolumnist Mike Schnoor. > Mehr

TOP 8: Die Digitale Transformation gibt es wirklich. Sie können das Gerede über Digital und so nicht mehr hören? Verständlich. Aber es ist nicht nur Gerede. Das zeigen einige ausgezeichnete Unternehmen. > Mehr

TOP 9: Sky-Abo und Personal-Trainer sind keine Werbungskosten. Selbst Profi-Fußballer können ihr Sky-Bundesliga-Abonnement, die Sportkleidung und den personal-Trainer nicht als Werbungskosten geltend machen. Wer denn dann? > Mehr

Haufe Online Redaktion

Schlagworte zum Thema:  Digitalisierung, E-Commerce, Marke