| Einkaufsmanagerindex

Die Stimmung im Euroraum ist weiter schlecht

Die Turbulenzen an den Finanzmärkten bremsen die Aktivitäten der Unternehmen.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Die Wirtschaftsstimmung im Euroraum ist nach wie vor schlecht. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Einkaufsmanagerindex für Europa hervor.

Zwar hielt sich der Einkaufsmanagerindex auf seinem Vormonatsstand von 46,0 Punkten, wie das Forschungsunternehmen Markit mitteilte. Allerdings liegt der wichtige Frühindikator zurzeit so tief wie seit knapp drei Jahren nicht mehr. Auch notiert er deutlich unter der Expansionsschwelle bei 50 Zählern, die Wachstum von Kontraktion trennt.

In der Industrie des Euroraums trübte sich die Stimmung abermals ein, im Dienstleistungssektor hellte sie sich geringfügig auf. In den beiden größten Volkswirtschaften des Euroraums entwickelten sich die Indikatoren unterdessen entgegengesetzt: Während sie in Frankreich in beiden Wirtschaftssektoren zulegten, verschlechterte sich die Stimmung in Deutschland sowohl in der Industrie als auch bei den Dienstleistern.

Schlagworte zum Thema:  Konjunktur, Eurokrise

Aktuell

Meistgelesen