03.04.2013 | DIHK-Umfrage

Immer mehr Firmen investieren im Ausland

Hauptziel der Investoren ist China.
Bild: Haufe Online Redaktion

Deutsche Unternehmen beschäftigen nach DIHK-Angaben 2013 rund 6,3 Millionen Menschen im Ausland. Immer mehr Firmen wollen im Ausland investieren. Aber auch das Inland soll gestärkt werden.

Fast jedes zweite deutsche Industrieunternehmen (46 Prozent) plant dieses Jahr Investitionen im Ausland. Die "Welt" berichtete mit Verweis auf eine Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Hauptziel der Investoren sei auch in diesem Jahr China. Die Firmen mit Auslandsplänen wollten aber 2013 auch im Inland mehr investieren und einstellen, heißt es in der DIHK-Umfrage weiter. Befragt wurden Firmen aus dem Verarbeitenden Gewerbe, rund 2.500 Unternehmen antworteten.

Betriebe setzen auf eigene Produktionsstätten 

"Zusätzliches Personal und Investitionen in Deutschland planen vor allem jene Unternehmen, die zwecks Vertrieb und Kundendienst im Ausland investieren», heißt es in der DIHK-Untersuchung, die auch dpa vorliegt. Bei ihnen laufe die Produktion für den Auslandsmarkt aber nach wie vor in Deutschland. Die deutsche Industrie erschließe internationale Märkte aber auch wieder stärker mit eigenen Produktionsstätten, berichtete der DIHK weiter. "35 Prozent der Betriebe investieren aus diesem Beweggrund im Ausland." Der stellvertretende DIHK-Hauptgeschäftsführer Volker Treier sagte der "Welt": "Alles in allem kommen in diesem Jahr zu den über sechs Millionen Menschen, die bereits heute bei deutschen Firmen im Ausland arbeiten, weitere 300.000 hinzu." Allerdings planten nur 32 Prozent der Unternehmen höhere Investitionssummen als im Vorjahr.

Nicht zu Lasten heimischer Standorte 

Der "Spiegel" berichtete derweil unter Verweis auf eine Fraunhofer-Studie, deutsche Firmen seien weniger als früher an einer Verlagerung ihrer Produktion ins Ausland interessiert, also an einem Abbau an deutschen Standorten zugunsten ausländischer Stätten. Hätten 2003 noch fast 25 Prozent der Firmen gesagt, Teile ihrer Fertigung ins Ausland verlegen zu wollen, sei diese Quote zwischen 2010 und 2012 auf 8 Prozent gesunken. "Unternehmen investieren sehr wohl in Produktionsressourcen im Ausland, aber nicht zu Lasten heimischer Standorte", zitierte das Magazin die Studie.

Schlagworte zum Thema:  Produktionsstätte, Investition

Aktuell

Meistgelesen