Bild: Anna Schuster/Haufe Online Redaktion

Einsichten und Aussichten, Wissenswertes und Skurriles aus der Welt der Wirtschaft: die Top 10 Business News. Heute unter anderem: Wonach suchen Unternehmen ihre Manager aus? Wer sagt, es gehe nach Softskills, der erzählt zumeist Märchen. Und: Die Pleiten bei von Kleinanlegern finanzierten Start-ups häufen sich. Investoren merken jetzt, dass sie bei der Schwarmfinanzierung kaum Rechte haben.

TOP 1: Die Softskill-Lüge. Wonach suchen Unternehmen ihre Manager aus? Wer sagt, es gehe nach Softskills, der erzählt zumeist Märchen. Das zeigt eine noch unveröffentlichte Studie.
TOP 2: Im Schwarm in die Pleite. Die Pleiten bei massenhaft von Kleinanlegern finanzierten Start-ups häufen sich. Investoren merken jetzt, dass sie bei der Schwarmfinanzierung via Internet kaum Rechte haben.
TOP 3: Die Roboter kommen. In der Autoindustrie sind Roboter längst alltäglich - und irgendwann wohl auch in Krankenhäusern oder Pflegeheimen, sind Experten überzeugt.
TOP 4: Cybergangster. Mehr als jeder zweite Mittelständler war laut einer Studie in den vergangenen fünf Jahren Opfer von Wirtschaftskriminalität, zeigt eine Studie.
TOP 5: Verkaufen im digitalen Zeitalter. Amazon gibt das Tempo vor, viele Einkäufer auch im B2B erwarten von ihren Geschäftspartner ein Servicelevel und einfache Prozesse, wie sie es als Privatkunden von Amazon gewohnt sind.​​​​​​​
TOP 6: Erfinderkönig. Er gilt unter Tüftlern als Legende und ist im Schwabenland eine lebende Ikone: Artur Fischer, Erfinder von Spreizdübeln, Blitzgeräten, Spielzeug und etwa 1000 anderen Dingen.
TOP 7: Kostenfaktor Konflikte. Arbeit ließe sich effizienter erledigen, wenn in Unternehmen Konflikte konstruktiv gelöst würden, meint Martin-Niels Däfler.
TOP 8: Datenklau. Informatiker vom Hasso-Plattner-Institut wollen Surfer unter anderem darüber informieren, ob sie Opfer von Identitätsdiebstählen geworden sind. Doch der Nutzwert des Angebots ist begrenzt.
TOP 9: Wagniskapital. Die Bundesregierung will den Standort Deutschland noch attraktiver machen und den "Investitionszuschuss Wagniskapital" durch eine Steuerbefreiung attraktiver machen.
TOP 10: Infografik. Unsere Grafik zeigt: Mehr als die Hälfte der deutschen Exporte wandert in andere EU-Länder, der Großteil von ihnen führt wie Deutschland den Euro als Währung.

Schlagworte zum Thema:  Agenda