| Wirtschaft & Märkte

Deutsche Telekom hat De-Mail gestartet

Großkunden der Telekom-Tochter T-Systems können von sofort an rechtsverbindliche E-Mails verschicken. Für andere Geschäfts- und Privatkunden soll das De-Mail-Angebot im September verfügbar sein.

Jetzt ist auch die Deutsche Telekom in das De-Mail-Geschäft eingestiegen und hat nach Erhalt sämtlicher benötigter Zertifikate ein entsprechendes Angebot gestartet. Ab sofort können zunächst jedoch nur Großkunden des Tochterunternehmens T-Systems die neuen De-Mails versenden, die eine rechtsverbindliche Zustellung elektronischer Nachrichten ermöglichen.

55 Cent pro Sendung

Bei der Preisgestaltung der De-Mails orientiert sich die Telekom anscheinend an der Deutschen Post, die schon seit gut anderthalb Jahren mit dem E-Postbrief ein konkurrierendes Angebot zur De-Mail auf dem Markt etabliert hat. Ebenso wie der Konkurrent verlangt die Telekom für den Versand einer solchen De-Mail 55 Cent, wobei die Nachricht sowohl durchweg elektronisch übermittelt werden kann, als auch als Hybrid-Variante zunächst ausgedruckt und dann wie ein konventioneller Brief vom Briefträger zugestellt wird.

Für alle anderen Nutzer soll das De-Mail-Angebot der Telekom im September starten. Schon im Laufe des zweiten Quartals kann eine begrenzte Zahl von Kunden an einer Schnupperphase teilnehmen.

In dieser Testphase sind wie später auch Registrierung und Einrichtung eines De-Mail-Kontos sowie der Empfang der Nachrichten kostenlos. Zusätzlich entfallen in diesem Zeitraum aber auch die Kosten für den Versand.

Im regulären Betrieb werden Privatkunden bei der Telekom monatlich drei kostenfreie De-Mails versenden können, jede weitere De-Mail soll dann 39 Cent kosten.

Aktuell

Meistgelesen