| Datensicherheit

EU-Datenschützer loben Microsofts Cloud-Dienste

Microsofts Cloud-Dienste entsprechen dem EU-Datenschutz.
Bild: Deutsche Telekom

Microsofts Cloud-Dienste sind von EU-Datenschützern gelobt worden. In einer Erklärung von 28 europäischen Datenschutzbehörden heiße es, dass die Angebote Europas hohen Datenschutzstandards entsprächen.

Microsoft sei der bislang einzige Anbieter von Cloud-Diensten, der die Anerkennung der Behörde erhält, schrieb Microsoft-Justiziar Brad Smith in einem Blog-Eintrag. Die Richtlinien und Vertragsinhalte für den Transfer von Kundendaten über Drittländer und die Speicherung auf Servern in Deutschland entsprechen demnach den Anforderungen der EU-Datenschützer. Das Unternehmen habe den erforderlichen Schutz der Daten und der Privatsphäre in seine Vertragsklauseln aufgenommen.

Nachfrage-Rückgang durch NSA-Affäre

"Wir erwarten, dass sowohl Regierungen als auch Kunden künftig mehr Transparenz und Kontrolle darüber fordern werden, wie Kunden-Daten und persönliche Daten geschützt und wo sie gespeichert werden", schrieb Smith. Deshalb verschlüssele Microsoft inzwischen auch die Daten seiner Kunden durchgängig. Die EU-Prüfung habe sich auf Microsofts Software Azure, Office 365, Dynamics CRM und Windows Intune bezogen. Nach Ausbruch des NSA-Skandals hatten einige Anbieter von Cloud-Diensten einen Nachfrage-Rückgang verzeichnet. Die Sorge um die Sicherheit der Daten vor allem bei amerikanischen Anbietern war bei den Nutzern deutlich gewachsen.

>> Lesen Sie auch: Konzept für sicheres Cloud-Computing vorgestellt

 

Schlagworte zum Thema:  Cloud Computing

Aktuell

Meistgelesen