| Wirtschaft & Märkte

Bund und KfW fördern Energieberatung weiter

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) und die KfW werden die Förderung der Energieeffizienzberatung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) unter dem neuen Namen "Energieberatung Mittelstand" fortsetzen. Ziel des Programms ist die Förderung einer sparsamen und effizienten Energieverwendung in KMU und bei freiberuflich Tätigen durch einen Zuschuss zu den Kosten einer qualifizierten und unabhängigen Energieeffizienzberatung.

Das Programm "Energieberatung Mittelstand" steht Unternehmen, Freiberuflern und Selbstständigen mit jährlichen Energiekosten von mehr als 5.000 Euro zur Verfügung. Anträge können vom 16. März 2012 an gestellt werden.

Auch künftig erhalten Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler Zuschüsse bis zu 1.280 Euro für eine Initialberatung bzw. bis zu 4.600 Euro für eine Detailberatung. Damit können jeweils bis zu 80 Prozent der Kosten für die Initialberatung bzw. 60 Prozent der Kosten für die Detailberatung durch die Zuschussförderung abgedeckt werden. Erster Ansprechpartner ist unverändert ein "Regionalpartner vor Ort". Dazu gehören Kammerinstitutionen, Energieagenturen und Wirtschaftsfördergesellschaften.

"Die Verbesserung der Energieeffizienz in Unternehmen ist nicht nur für die Erreichung ambitionierter energie- und klimapolitischer Zielewichtig, sondern stärkt auch die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft", sagte Dr. Axel Nawrath, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe.

Aktuell

Meistgelesen