14.03.2012 | Wirtschaft & Märkte

Autobauer zahlen Rekordprämien an Mitarbeiter

Die neuen Bestmarken der Autobauer im Jahr 2011 bringen auch für die Mitarbeiter rekordverdächtige Prämien. Zwischen 4.100 Euro und 8.251 Euro fließen auf die Konten der Beschäftigten.

Daimler zahlt seinen Mitarbeitern in Deutschland mit 4.100 Euro die bislang höchste Ergebnisbeteiligung. Das sind rund 1.000 Euro mehr als im Vorjahr und 350 Euro mehr als der bisherige Höchstwert aus 2007. Geldregen auch bei VW: Europas größter Autobauer belohnt seine rund 90.000 Tarifbeschäftigten in den sechs westdeutschen Werken für die Arbeit im Jahr 2011 mit einem Rekordbonus von 7.500 Euro. Die rund 44 800 Tarifbeschäftigten an den deutschen Audi-Standorten sollen ebenfalls so viel Prämie bekommen wie nie zuvor. Im Schnitt zahlt der bayerische Konzern zwei Monatsgehälter - durchschnittlich summiert sich damit die Sonderzahlung auf 8.251 Euro.

BMW stellt ebenfalls Rekordprämien in Aussicht: Wie viel die hierzulande nach Tarif Beschäftigten des Konzerns bekommen, ist aber noch unklar. BMW will es der Belegschaft erst persönlich mitteilen. Der Bonus soll höher ausfallen als im Jahr 2010. Damals hatte BMW fast 1,6 Monatsgehälter, im Schnitt rund 5.840 Euro gezahlt. Die beiden Jahre zuvor gab es nichts.

Die Porsche AG belohnt ihre 8.500 Tarifbeschäftigten diesmal mit 7.600 Euro. Das ist aus Sicht von Betriebsratsboss Uwe Hück eine „genial-intergalaktische Sonderzahlung“. Egal, ob nun Ingenieur oder Küchenkraft - alle Tarifmitarbeiter bei Porsche bekommen diese Prämie. Die Ausnahme ist Opel. Die Mitarbeiter des kriselnden Autobauers aus Rüsselsheim verzichten auf Jahre hinaus auf Teile ihres Einkommens, um bei der Rettung des Herstellers zu helfen.

Aktuell

Meistgelesen