25.10.2012 | Ziele für 2015

SAP will zwei Milliarden Euro in der Cloud umsetzen

SAP will mit Cloud-Computing wachsen.
Bild: Deutsche Telekom

Das Softwarehaus SAP setzt auf ein rasantes Wachstum im zukunftsträchtigen Geschäft mit den Cloud-Diensten.

In dieser Kategorie will der Weltmarktführer für Unternehmenssoftware schon 2015 etwa zwei Milliarden Euro umsetzen. Bei dem jungen Geschäftsmodell greifen Kunden online aus der Datenwolke (Cloud) über verteilte Rechenzentren auf Anwendungen zu. Das Wachstum, das SAP für möglich hält, wäre enorm: So waren die Cloud-Erlöse nach den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres mit 12 Millionen Euro für die Maßstäbe des Dax-Konzerns noch zu vernachlässigen, nun sind es im gleichen Zeitraum 2012 immerhin schon 144 Millionen Euro.

Die eigene IT-Logistik wird überflüssig 

Im Cloud-Geschäft werden oft Abo-Modelle angeboten, mit denen Unternehmen sparen können. Es gibt daneben auch feste Verträge mit langfristiger Laufzeit. Die Firmen brauchen keine eigene IT-Logistik mehr mit ganzen Serverräumen und viel Speicherkapazität, sondern buchen einen Online-Zugang zu der fernen Rechnerwolke, aus der sie ausgelagert alles beziehen. Der Bedarf wird dynamisch gesteuert. Je länger das Abo läuft, desto günstiger sind in der Regel die Preise.

Gewichtige Zukäufe 

SAP hatte in der Cloud vor kurzem in einem Wettlauf mit dem US-Erzrivalen Oracle für Milliardensummen zugekauft. Der übernommene Experte SuccessFactors ist Personaldienstleister aus der Cloud, Ariba bietet Firmen Handelsnetzwerke an - etwa Online-Plattformen für den Ein- und Verkauf. Sie lassen vieles automatisch laufen und erlauben die Zusammenarbeit bei Projekten wie eine Art Soziales Netzwerk. Aktionärsschützer hatten die Shoppingtour des SAP-Führungsduos kritisiert, weil die Kaufpreise den Jahresumsatz der Firmen um ein Vielfaches überstiegen. Die Manager verweisen auf externe Gutachten und das Potenzial der jungen Branche.

Schlagworte zum Thema:  SAP, SAP-Software, Cloud Computing

Aktuell

Meistgelesen