| Noch vor der Wahl

Union-Wirtschaftsflügel will Entlastungen für Firmen

Der Parlamentskreis Mittelstand der CDU will Entlastungen für Unternehmen.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Der Unions-Wirtschaftsflügel pocht in der schwarz- gelben Koalition noch vor der Bundestagswahl auf Entlastungen für Unternehmen.

"Hier besteht dringender Handlungsbedarf, und wir haben noch ein knappes Jahr Zeit", sagte der Vorsitzende des Parlamentskreises Mittelstand der CDU/CSU-Fraktion, Christian von Stetten, der Nachrichtenagentur dpa. Nach den jüngsten Entscheidungen der Spitzen von Union und FDP zu Praxisgebühr oder Betreuungsgeld müsse auch die Wirtschaft mit ihren Themen gehört werden. Dabei gehe es zum Beispiel um kürzere Aufbewahrungsfristen für Steuerunterlagen und Belege, Steuervereinfachungen und bessere Forschungsförderung.

Gegen Frauenquote 

Den Vorstoß der EU-Kommission für eine Frauenquote von 40 Prozent in Aufsichtsräten börsennotierter Firmen bis 2020 lehnte von Stetten ab. "Brüssel sollte sich lieber um die europäische Finanzmarktreform oder den Kampf gegen die Wirtschaftsrezession kümmern und die Chancengleichheit von Männern und Frauen in Unternehmen den nationalen Parlamenten überlassen." Der Parlamentskreis Mittelstand, dem 145 Abgeordnete der Unionsfraktion angehören, wollte am Sonntag und Montag bei einer Vorstandsklausur mit Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) und CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe diskutieren.

Schlagworte zum Thema:  Steuervereinfachung, Forschung, Förderung, Mittelstand, Politik

Aktuell

Meistgelesen