22.04.2014 | Steuern

Bund und Länder freuen sich über steigende Einnahmen

Bild: Haufe Online Redaktion

Aufgrund des milden Winters haben die Steuereinnahmen von Bund und Ländern im März erneut deutlich zugelegt. Laut einer Mitteilung des Bundesfinanzministeriums stiegen die Einnahmen (ohne reine Gemeindesteuern) im Vorjahresvergleich um 7,2 Prozent.

Die gemeinschaftlichen Steuern legten demnach um 6,8 Prozent zu, die reinen Bundessteuern um 6,9 Prozent. Die Ländersteuern übertrafen das Vorjahresniveau sogar um 22,7 Prozent.

Zu den Mehreinnahmen bei den gemeinschaftlichen Steuern haben insbesondere die Lohnsteuer, die Einkommensteuer und auch die Steuern vom Umsatz beigetragen.

Im ersten Quartal (Januar bis März) ist das Steueraufkommen (ohne reine Gemeindesteuern) um 3,7 Prozent gewachsen. Die gemeinschaftlichen Steuern überschritten das Vorjahresniveau um 4,1 Prozent. Der Bund nahm dabei insgesamt 2,6 Prozent mehr ein, wobei die reinen Bundessteuern leicht um 0,4 Prozent unter dem Ergebnis des Vorjahres lagen. Die Ländersteuern stiegen in diesem Zeitraum um 15,2 Prozent.

Aktuell

Meistgelesen