| Steuerdiskussion

Mittelstand will sich nicht stärker melken lassen

Der Mittelstand warnt vor Steuererhöhungen-
Bild: Haufe Online Redaktion

Der Bundesverband der mittelständischen Wirtschaft (BVMW) warnt vor den Steuererhöhungsplänen von SPD und Grünen.

„Wer die Kuh schlachtet, muss sich nicht wundern, dass sie keine Milch mehr gibt“, sagte Verbandspräsident Mario Ohoven. „Wenn die SPD und die Grünen auf breiter Front Steuern erhöhen, dann gefährdet das den Wirtschaftsstandort Deutschland und viele Unternehmen werden ins Ausland gehen“, sagte er mit Blick auf die Bundestagswahl im September. Der BVMW vertritt nach eigenen Angaben bundesweit mehr als 150.000 kleine und mittlere Unternehmen.

Unternehmen unzufrieden mit der Regierung

Die steuerlichen Belastungen für den Mittelstand seien ohnedies in den vergangenen Jahren stetig gestiegen, sagte Ohoven und kritisierte auch die schwarz-gelbe Koalition. Die Regierungskoalition habe ein einfaches Steuersystem und eine Entlastung der Betriebe und Bürger versprochen, aber nicht beziehungsweise zu wenig geliefert. „Sehr viele Unternehmer sind mit der jetzigen Bundesregierung nicht zufrieden“, fügte er hinzu.

Schlagworte zum Thema:  Mittelstand, Steuerpolitik, Unternehmenssteuer

Aktuell

Meistgelesen