02.05.2012 | Top-Thema Steuerberater: Das sollten Unternehmer wissen

Steuerberater: Suche und Auswahlkriterien

Kapitel
Bild: Haufe Online Redaktion

Rund zehn Jahre bleiben Mittelständler ihrem Steuerberater treu. Hier finden Sie einige Tipps zur Auswahl des richtigen Steuerberaters. Das erhöht Ihre Chancen auf eine lange und gute Kooperation.

Empfehlungen: Referenzen können ein Indiz für gute Leistung sein. Jedoch nennen die Kanzleien vielfach namentlich bevorzugt große Unternehmen. Damit lässt sich mitunter wenig anfangen, da kleine und mittlere Firmen spezifische Bedürfnisse haben.

Suche im Internet: Im Steuerberater-Suchservice des Deutschen Steuerberaterverbands sind mehr 10.000 Berater gespeichert. Unter www.steuerberatersuchservice.de lässt sich nach Städten, Postleitzahlgebieten, aber auch nach fachlichen und Branchenschwerpunkten oder Fremdsprachenkenntnissen ein Berater ermitteln. Unter www.dstv.de sind zudem geprüfte Spezialisten zu verschiedenen
Fachgebieten – von Nachfolge über Insolvenzverwaltung bis hin zu Vermögensplanung – abrufbar.

Erstgespräch: Dafür sollte der Berater kein Geld verlangen. Beim Erstkontakt schildert der Unternehmer seine Anforderungen und Wünsche, der Berater stellt seine Leistungen dar. Ein interessierter Experte stellt gezielt Fragen nach dem Unternehmen, wobei im ersten Gespräch keine Beratung stattfindet. Völlig in Ordnung ist es, selbst Fachfragen zu stellen, um den Spezialisten zu testen.

Erreichbarkeit: Der Steuerexperte sollte auch kurzfristig erreichbar sein. Denn mitunter haben Unternehmer Fragen, die nicht auf die lange Bank geschoben werden können. Über wichtige Fristen und Termine hat der Steuerberater von sich aus zu informieren.

Finanz- und Lohnbuchhaltung: Nicht jeder kann dafür eine eigene Abteilung im Unternehmen aufbauen. Diese Leistung gehört zum Standardrepertoire der Steuerberater. Eine kostengünstige Alternative können ausgebildete Bilanzbuchhalter bieten. Auch sie erledigen diese Arbeit für den Betrieb und im Betrieb. Rund 25.000 Bilanzbuchhalter sind im Bundesverband gelistet (www.bvbc.de).

Leistungspalette: Finanzplanung, Controlling, Bank- und Kreditgespräch, Unternehmensbewertung bis hin zum Personal- oder Forderungsmanagement – das gehört zu den Kernkompetenzen der Steuerberater. Selbst wenn der Steuerprofi die Details zur Abgeltungsteuer parat hat: Beim klassischen Finanzberater sind Unternehmer für eine umfassende Vermögensberatung besser aufgehoben, denn das erfordert detaillierte Marktkenntnisse.

Schlagworte zum Thema:  Steuerberater, Finanzamt

Aktuell

Meistgelesen