24.11.2010 | Steuern & Finanzen

ProFirma-Dossier: Wann lohnt sich Leasing?

Anders als beim Kauf wird beim Leasing kein Kapital gebunden, was die Liquidität des Unternehmens schont und steuerliche Vorteile bringt. Wann sich Leasing lohnt und was Sie dabei beachten müssen, lesen Sie im ProFirma-Dossier. Hier finden Sie Fachbeiträge, Tools, Tipps und Praxisbeispiele zum Thema Leasing.

  • Übersicht: Welche Formen gibt es?
    Unter "Leasing" wird allgemein die Anmietung von Anlagegegenständen durch Finanzierungsinstitute
    verstanden, die das Vermietungsgeschäft gewerbemäßig betreiben. Seit der Gründung der ersten Leasing-Gesellschaft in Deutschland im Jahre 1964 hat sich der Anteil des Leasinggeschäfts an den gesamtwirtschaftlichen Investitionen auf etwa 10 Prozent erhöht. Hier lesen Sie, welche Leasingformen es gibt.
  • Leasing: Ertragsquelle auf dem Dach
    Immer mehr Unternehmen investieren in erneuerbare Energien. Kein Wunder: Eine Photovoltaikanlage auf dem Firmendach lohnt sich. Mit einer Leasing-Finanzierung vermeiden die Betriebe, dass die Investition zulasten der Liquidität geht.
  • Kosten runterfahren im Fuhrpark
    Erst explodierten die Spritkosten, dann kam die Wirtschaftsflaute. Und auch im Aufschwung war der Kostendruck in den Fuhrparks selten größer. Die gute Nachricht: Es gibt wirksame Maßnahmen, um Fuhrparkkosten dauerhaft zu bändigen.
  • Kfz-Leasing: Diese Möglichkeiten gibt es
    Das Kraftfahrzeug ist das mit Abstand führende Leasingobjekt. Sowohl bei Pkw als auch bei Nutzfahrzeugen erfreut sich Leasing seit langem großer Beliebtheit. Leasingverträge werden etwa zu 40 Prozent mit Privatpersonen und zu 60 Prozent mit gewerblichen Leasingnehmern abgeschlossen. Derzeit wird etwa jeder dritte geleaste Wagen von privaten Kunden genutzt. Hier finden Sie eine Übersicht über die verschiedenen Varianten und Tipps für die Praxis.
  • Leasing oder Kredit? - Ein Vergleich
    Leasing oder Kreditkauf sind zwei unterschiedliche Finanzierungsarten für Investitionen. Grundsätzlich stehen beide Finanzierungsalternativen gleichberechtigt nebeneinander. Ein Leasing-Kredit-Vergleich beginnt mit der quantitativen Analyse der Zahlungsströme und berücksichtigt einerseits die Zins- und Tilgungszahlungen beim Kreditkauf und beim Leasing die Leasinggebühren sowie die Schlusszahlung am Ende der Grundmietzeit. In einem zweiten Schritt sind die steuerlichen Einsparungen zu berücksichtigen, in einem dritten Schritt die Abzinsung der Zahlungsströme auf einen Barwert. Der quantitativen Analyse schließt sich eine qualitative Analyse an.
  • Excel-Tool: Leasing oder Kredit?
    Bei größeren Investitionen spielt die Finanzierung häufig die Hauptrolle. Die meisten Unternehmen entscheiden sich - sofern sie nicht über genug Eigenkapital verfügen - entweder für ein günstiges Kredit- oder Leasingangebot. Wie Sie die beiden Varianten vergleichbar machen, zeigt Ihnen dieses Excel-Tool.

Aktuell

Meistgelesen