| Steuern & Finanzen

ProFirma-Dossier: Forderungsmanagement

Was tun, wenn ein Kunde partout nicht zahlt? Den Anwalt einschalten? Ein Inkassobüro beauftragen? Oder ist es besser, sich bereits im Vorfeld gegen Forderungsausfälle abzusichern? Möglichkeiten gibt es viele – mit Vor- und Nachteilen. Mehr dazu lesen Sie im Dossier Forderungsmanagement.

  • Forderungsfall: Rechtzeitig handeln zahlt sich aus
    Als Dieter Walz und sein Partner Roland Walter Anfang 2010 ein Fitnesscenter der Franchise-Kette „Clever Fit" im Münchner Norden übernahmen, stellten sie bei der Durchsicht der Bücher fest, dass 15 Prozent der Mitglieder ihre Monatsbeiträge nicht bezahlt hatten. Weil sich Walz und Walter mit dieser unerfreulichen Tatsache nicht abfinden wollten, begannen sie, Mahnungen zu schreiben und den säumigen Schuldnern hinterherzutelefonieren.
  • Excel-Tool: integriertes Forderungsmanagement
    Die Musterlösung besteht aus einer Offene-Posten-Liste sowie einem dreistufigen Mahnverfahren.
  • Fachbeitrag Forderungsmanagement: Von der Mahnung bis zum Mahnbescheid
    Die Zahlungsmoral vieler Kunden lässt immer häufiger zu wünschen übrig. In manchen Fällen sind mehrere Mahnungen notwendig, damit Sie als Gläubiger zu Ihrem Geld kommen.
  • Checkliste kundenschonendes Inkasso
    Die Checkliste gibt Tipps, wie Sie sicher an Ihr Geld kommen, ohne Ihre Kunden zu verärgern.

Aktuell

Meistgelesen