19.03.2012 | Steuern & Finanzen

Neue Gehaltsextras: Smartphones, Software & Co.

Mitarbeitermotivation durch Gehaltsextras liegt in vielen Betrieben voll im Trend. Da passt die Änderung des § 3 Nr. 45 EStG im Entwurf des Gemeindefinanzreformgesetzes perfekt.

Danach darf ein Arbeitgeber seinen Mitarbeitern nun auch ein Smartphone, ein Tablet, einen iPad und Software unentgeltlich zur privaten Nutzung überlassen, ohne dass für diesen Vorteil Lohnsteuer fällig wird.

Regelung soll rückwirkend gelten

Weiterer Bonus: Diese Neuregelung soll rückwirkend für alle noch offenen Steuerfälle ab dem Jahr 2000 gelten (§ 52 Abs. 4g EStG). Läuft derzeit eine Lohnsteuerprüfung und der Prüfer pocht auf Abführung der Lohnsteuer für überlassene Software, Smartphones & Co. sollten Unternehmer sich dagegen mit Hinweis auf diesen Gesetzesentwurf zur Wehr setzen.

Tipp: Arbeitnehmer, die für die vergangenen Jahre noch keine Steuererklärung eingereicht haben, sollten bei Abgabe einer Steuererklärung beim Finanzamt beantragen, dass der bisher versteuerte geldwerte Vorteil vom Arbeitslohn abgezogen wird.

Aktuell

Meistgelesen