| Steuern & Finanzen

Kleinbetriebe kämpfen um Kredite

Die Folgen der Finanzkrise auf die Unternehmensfinanzierung sind zwar weitgehend überwunden, doch kleine und junge Unternehmen müssen weiterhin gegen Kredithürden ankämpfen. Dies ist das Ergebnis einer Studie der staatlichen Förderbank Kfw.

Finanzierungsschwierigkeiten weitgehend überwunden

Die KfW hat im 1. Quartal 2011 gemeinsam mit den Verbänden BDI, BGA, HDE, ZDH sowie weiteren 20 führenden Wirtschaftsverbänden zum zehnten Mal rund 3.300 Unternehmen zu ihrer Finanzierungssituation befragt. Die Studie macht deutlich, dass sich die Finanzierungssituation der Unternehmen innerhalb der letzten zwölf Monate deutlich verbessert hat. Der Anteil der Unternehmen, die bei der Finanzierung mit wachsenden Schwierigkeiten zu kämpfen haben, sei laut Studie sehr stark auf rund ein Viertel zurückgegangen. Dieses Ergebnis führt zu der freudigen Annahme, dass die durch die Finanzkrise ausgelösten Finanzierungsschwierigkeiten inzwischen weitgehend überwunden sind.

Kleinbetriebe kämpfen weiterhin um Kreditvergabe

Die generell verbesserte Finanzierungssituation von Unternehmen rückt die bisher von der Finanzkrise überlagerten Schwierigkeiten bei der Unternehmensfinanzierung nun (wieder) stärker in den Vordergrund. So wird in der Studie der Kfw deutlich, dass kleine, mittlere und junge Unternehmen nach wie vor mit spezifischen, strukturellen Finanzierungsproblemen zu kämpfen haben und trotz der generellen Verbesserung der Finanzierungssituation für Unternehmen immer noch relativ häufig über Probleme bei der Kreditaufnahme klagen. Betroffen sind insbesondere Unternehmen mit einem Jahresumsatz von unter einer Million Euro. Sie beschweren sich laut Studie drei Mal so häufig über Erschwernisse bei der Kreditaufnahme als größere Unternehmen mit über 50 Millionen Euro Jahresumsatz. Die problematische Finanzierungssituation kleiner Betriebe lässt sich auch daran festmachen, dass diese 5,5mal häufiger von Erschwernissen als von Erleichterungen berichten.

Kreditvergabe scheitert am risikoscheuen Verhalten der Banken

Die Ursache für die Schwierigkeiten bei der Kreditaufnahme von Kleinbetrieben läge laut der Kfw im risikoscheuen Verhalten der Banken. Kreditinstitute seien durch die Finanzkrise sicherheitsorientierter geworden. Über 80 Prozent der kleinen und jungen Unternehmen begründen die Probleme bei der Kreditvergabe mit der Forderung der Banken nach höheren Sicherheiten. Dies verdeutlicht die hohe Bedeutung, die Banken den Sicherheiten als Instrument zur Steuerung ihres Risikos beimessen. Insgesamt kam die Kfw zu dem Ergebnis, dass die gestiegene Risikosensitivität der Kreditinstitute weiter fortbestehe. Denn auch die zunehmenden Anforderungen an die Dokumentation von Vorhaben (84 % der Nennungen) sowie die Offenlegung von Informationen (82 %) wurden von allen Unternehmen gleichermaßen wie im Vorjahr als Grund für die Schwierigkeiten bei der Kreditaufnahme genannt.

Finanzierungsalternativen als Lösung

Der Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), Holger Schwannecke, sieht die Lösung für die Schwierigkeiten bei der Kreditvergabe in alternativen Finanzierungsmodellen. So hält er es für wünschenswert, den Zugang zu mezzaninen Produkten der KfW zu vereinfachen und Instrumente der Bürgschaftsbanken zu verbessern.

Die Studie „Unternehmensfinanzierung 2011: Folgen der Krise auf die Unternehmensfinanzierung weitgehend überwunden - strukturelle Finanzierungsprobleme rücken wieder in den Vordergrund“ sowie weitere Unterlagen können unter www.kfw.de im Bereich „Presse“ abgerufen werden.

Aktuell

Meistgelesen