| Europäische Zentralbank

Unternehmen kommen leichter an Kredite

Das Anleihen-Kaufprogramm der EZB hat zur Lockerung der Kreditvergabe beigetragen.
Bild: ECB European Central Bank

Unternehmen im Euroraum kommen erneut etwas leichter an Kredite. Unter anderem wegen des wachsenden Konkurrenzkampfes um Kunden lockerten die Banken in der Eurozone ihre Bedingungen für die Vergabe von Darlehen im ersten Quartal 2015.

Dies teilte die Europäische Zentralbank (EZB) bei der Vorlage ihres Berichts "Bank Lending Survey" in Frankfurt mit. Auch das im März gestartete Anleihen-Kaufprogramm der EZB habe zu der Lockerung beigetragen. Dabei kauft die Notenbank etwa Geschäftsbanken monatlich Wertpapiere im Wert von 60 Milliarden Euro ab. Dieses Geld nutzten die Institute, um Kredite zu vergeben, hieß es. In der Umfrage gaben die Häuser an, die Mittel auch in den kommenden Monaten an Kreditnehmer weiterreichen zu wollen. Für die Banken in Deutschland gilt das jedoch nicht, wie die Bundesbank mitteilte: "Die Banken erwarten keinerlei Auswirkungen des Programms auf ihre Kreditstandards." Im Euroraum wurden auch die Bedingungen für die Vergabe von Verbraucherkrediten erneut gelockert, während private Haushalte etwas schwieriger an Wohnungsbaukredite kamen. Wie die EZB betonte, setzt sich damit der Trend zur Lockerung der Kreditvergabestandards insgesamt zwar fort. "Im historischen Vergleich sind sie aber immer noch strikt." Die Geldhäuser hatten ihre Bedingungen nach früheren EZB-Angaben von Mitte 2007 bis Anfang 2014 allgemein verschärft. Dennoch nahm die Kreditnachfrage von Firmen auch Anfang 2015 leicht zu. Während die Nachfrage nach Konsumentenkrediten stabil blieb, stieg sie für Hypotheken spürbar.

>> Das könnte Sie auch interessieren:

Der Mittelstand sitzt auf einem Investitionspolster

EU pumpt Milliarden in ein Investitionspaket

Working Capital Management: Die Bank im eigenen Haus

Schlagworte zum Thema:  Europäische Zentralbank, Kreditvergabe

Aktuell

Meistgelesen