27.04.2012 | Expansion

Commerzbank baut Osteuropageschäft weiter aus

Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Commerzbank wird die Betreuung von Firmenkunden in Osteuropa weiter ausbauen. Dabei sollen die Unternehmen von einer engen länderübergreifenden Verzahnung von den Kundenbetreuern der Mittelstandsbank und den Experten des Segments Corporates & Markets profitieren.

"Wir begleiten unsere deutschen Kunden mit einem Modell, das sich bereits in Westeuropa und Asien bewährt hat, nun auch in die Märkte der Slowakei, Tschechiens, nach Russland und Ungarn. Genauso begleiten wir umgekehrt Kunden auch von diesen Ländern aus systematisch in den deutschen Markt", sagte Bernd Laber, Bereichsvorstand Mittelstandsbank International. Die Commerzbank unterstütze so Unternehmen dabei, im grenzüberschreitenden Geschäft von und nach Osteuropa weiter zu expandieren.

Sowohl Teile der west- als auch der osteuropäischen Firmenkundeneinheiten werden künftig von Sven Gohlke geführt, der bisher das Großkundencenter Ost in Berlin leitete. Vor allem durch eine engere länderübergreifende Verzahnung in der Firmenkundenbetreuung, die sich aus einer strategischen Steuerung durch den Betreuer in Deutschland und konkrete länderspezifische Umsetzung durch die Relationship-Manager und die Spezialisten in den Auslandsfilialen zusammensetzt, könnten künftig alle grenzüberschreitenden Anliegen der Kunden noch effektiver abgewickelt werden, erklärte Gohlke.

Folgende Dienstleistungen und Produkte bietet die Commerzbank ihren in Osteuropa: Das Investmentbanking ist im Geschäft mit syndizierten Krediten, Anleihen, Börsengängen, Kapitalerhöhungen sowie Fusionen und Übernahmen aktiv. Darüber hinaus unterstützt Corporates & Markets institutionelle Anleger dabei, an den Preisentwicklungen von Aktien, Rohstoff-, Zins- und Devisenmärkten zu partizipieren und ihre Risikoabsicherung sinnvoll umzusetzen.

Schlagworte zum Thema:  Finanzierung, Commerzbank

Aktuell

Meistgelesen