| Neue Debit-Card

Mastercard drängt ins Bankkarten-Geschäft

Mastercard will ins Bankgeschäft.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Mastercard will in Deutschland der weit verbreiteten Girokarte Konkurrenz machen. Der hierzulande vor allem als Kreditkarten-Anbieter bekannte US-Konzern führt dafür auch im deutschen Markt seine "Debit Card" ein.

Sie ist wie von typischen Zahlungskarten gewohnt an das Bankkonto des Kunden gekoppelt - ist aber international und auch bei Online-Einkäufen einsetzbar. Außerdem soll sie mit einem NFC-Chip zum kontaktlosen Bezahlen versehen und einfacher in Smartphone-Bezahldienste wie Apple Pay oder Android Pay integriert werden können. Bis Ende des Jahres solle die Debit-Karte zunächst bei einer großen Bank eingeführt werden, sagte Deutschlandchef Pawel Rychlinski der Deutschen Presse-Agentur. Über den Funktionsumfang der Karten und auch über eventuelle Kosten für die Kunden würden die Banken entscheiden, erläuterte er. "Wir bieten die Plattform." Mastercard argumentiert, dass der Aufwand für Kartensysteme, die auf einzelne regionale Märkte zugeschnitten sind, vor allem für kleinere Kreditinstitute zu hoch sei. Bei Verbrauchern will der Anbieter zusätzlich mit Rabatt-Angeboten für Karteninhaber punkten.

>> Das könnte Sie auch interessieren:

Banken entwickeln eigenes Online-Bezahlverfahren

Sparkassen schaffen Überziehungszinsen ab

Geld kommt zu Geld

Schlagworte zum Thema:  Bankautomat, Bankwesen

Aktuell

Meistgelesen