03.12.2012 | Bilanzierung

Einfachere Jahresabschlüsse für Kleinstbetriebe

Kleinstbetriebe müssen ihren Jahresabschluss nicht mehr veröffentlichen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Nach Personengesellschaften und Einzelkaufleuten werden auch kleine Kapitalgesellschaften bei der Bilanzierung entlastet.

Der Bundestag verabschiedete ein Gesetz, wonach Kleinstbetriebe ihre Jahresabschlüsse nicht mehr veröffentlichen müssen, sondern sie einfach bei der zuständigen Behörde hinterlegen können. Darüber hinaus dürfen sie bei der Aufstellung ihrer Bilanz auf einen Anhang verzichten. Die jährliche Entlastung für die Wirtschaft soll sich Schätzungen zufolge auf 36 Millionen Euro summieren. Als Kleinstbetriebe gelten Kapitalgesellschaften mit höchstens zehn Beschäftigten sowie einem Jahresumsatz von weniger als 700.000 Euro oder einer Bilanzsumme von unter 350.000 Euro. Vor drei Jahren waren bereits Personengesellschaften und kleine Kaufleute von Bilanzierungs- und Buchführungspflichten befreit worden.

 

Schlagworte zum Thema:  Bilanz, Jahresabschluss, Kleinstbetrieb, Veröffentlichungspflicht

Aktuell

Meistgelesen