27.06.2016 | Eine Frage des Alters

Nach der Berufsschule wieder in den Betrieb?

Ob es nach der Berufsschule wieder in den Betrieb geht, hängt vom Alter des Auszubildenden ab.
Bild: Haufe Online Redaktion

Ob Auszubildende nach der Berufsschule noch in den Betrieb müssen, hängt auch von ihrem Alter ab. Viele haben ein- oder zweimal pro Woche Berufsschule. Dann gilt der Grundsatz, dass Minderjährige in der Regel danach frei haben, erklärt Sarah Persicke von der Handelskammer Hamburg.

Das gilt jedenfalls, wenn sie mehr als fünf Stunden Unterricht von jeweils mindestens 45 Minuten hatten. Volljährige Azubis kann der Arbeitgeber dagegen noch einmal einbestellen. Voraussetzung ist, dass er sich an die Vorgaben des Arbeitszeitgesetzes hält. Die Zeit im Betrieb und in der Schule darf zusammen acht oder ausnahmsweise maximal zehn Stunden am Tag nicht überschreiten. Bei manchen Ausbildungen ist der Berufsschulunterricht auch in Blöcken organisiert, und Jugendliche besuchen den Unterricht ein oder zwei Wochen am Stück. Dann gilt, dass alle Auszubildenden nach der Schule frei haben. Die Voraussetzung ist, dass sie mindestens 25 Stunden pro Woche Unterricht haben.

>> Das könnte Sie auch interessieren:

Schlagworte zum Thema:  Auszubildende, Berufsschule

Aktuell

Meistgelesen