06.05.2013 | Modellprojekt

Spanische Fachkräfte für Bayerns Handwerk

Bayerns Handwerk wirbt erfolgreich um spanische Fachkräfte.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Das bayerische Handwerk wirbt mit Erfolg um Fachkräfte aus Spanien.

Seit dem Beginn eines Modellprojekts im vergangenen Herbst seien mehr als 300 qualifizierte Bewerbungen von Spaniern eingegangen, sagte der Präsident des bayerischen Handwerkstages, Heinrich Traublinger, in München. "Das Besondere an unserem Projekt ist, dass wir uns nicht nur auf die Vermittlung der Fachkräfte beschränken, sondern gleich ein ganzes Willkommenspaket schnüren." Dazu gehören Sprachkurse, Unterstützung bei der Wohnungssuche und berufsbegleitende Qualifizierung. Mit mehr als 860.000 Beschäftigten gehört das Handwerk zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen in Bayern. Der Nachwuchsmangel ist aber für viele Betriebe ein großes Problem. Zum Beginn des Ausbildungsjahres 2012 blieben rund 10.000 Ausbildungsplätze unbesetzt. Die Handwerkskammer hatte deshalb damit begonnen, auch im Ausland um Personal zu werben.

Üppiger Auftragsbestand 

Der Start ins Jahr fiel wegen des harten Winters für viele Betriebe schlechter aus als im Vorjahr. "Vor allem das Bau- und Ausbaugewerbe im Kammerbezirk wurden durch Schneefall und die frostigen Temperaturen ausgebremst und mussten Produktionsausfälle verkraften", sagte Traublinger. Insgesamt ging der Umsatz der bayerischen Betriebe im ersten Quartal um vier Prozent auf 18,7 Milliarden Euro zurück. Für die kommenden Monate sind die Firmen aber umso zuversichtlicher. "Während der kalten Wintermonate hat sich ein üppiger Auftragsbestand angesammelt, den es in den nächsten Monaten abzuarbeiten gilt." Fast 90 Prozent der Betriebe rechnen in nächster Zeit mit einer guten Geschäftsentwicklung.

Schlagworte zum Thema:  Handwerk, Fachkräfte, Fachkräftemangel, Spanien, Recruiting

Aktuell

Meistgelesen