Frauen gebührt nicht automatisch der Vortritt. Im Gegenteil, es kann sogar höflicher sein, wenn der Mann vorgeht. Das gilt zum Beispiel, wenn beide in einem Gebäude treppab unterwegs sind: "Der Mann geht dann zuerst", erläutert Bettina Angerer, Etikette-Trainerin aus Norderstedt.

Ähnlich ist es aber auch, wenn die Gruppe nur aus Männern besteht: "Dann geht der Gastgeber beziehungsweise der Chef vor, die Gäste hinterher." Beim Hochgehen im Treppenhaus ist es genau andersherum: "Dann geht die Frau beziehungsweise der Gast vor", sagt Angerer. "Wo das möglich ist, kann man auch nebeneinander gehen, ansonsten hintereinander in angemessenem Abstand." Nicht drängeln ist dabei das Motto - also mindestens eine Treppenstufe hinter dem Vordermann bleiben oder lieber noch eine mehr.

Aktuell
Meistgelesen