04.03.2013 | Zuwanderung

Kabinett beschließt weitere Öffnung des Arbeitsmarkts

Die Bundesregierung will den Arbeitsmarkt für Nicht-Akademiker außerhalb der EU öffnen.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Bundesregierung will Engpässe bei Fachkräften auch durch erleichterte Zuwanderung von Nichtakademikern aus Ländern außerhalb der EU mildern.

Eine entsprechende Regelung billigte das Bundeskabinett. Voraussetzung ist, dass die Betroffenen eine Berufsausbildung mit Abschluss vorweisen können - für jene Bereiche, in denen inländische Fachkräfte nachweislich fehlen. Dazu zählen Krankenschwestern, Altenpfleger, Lokomotivführer, Klempner, Heizungsmonteure oder Elektriker. Das Bundesarbeitsministerium sieht in der Neuregelung "eine weitere breite Brücke für qualifizierte Arbeitskräftezuwanderung aus aller Welt".

Schlagworte zum Thema:  Arbeitsmarkt, Zuwanderung, Fachkräfte, Berufsabschluss

Aktuell

Meistgelesen