15.12.2011 | Recht & Personal

Jeder zehnte Arbeitgeber will 2012 Personal einstellen

Jeder zehnte Arbeitgeber plant, im ersten Quartal 2012 neues Personal einzustellen. Das hat eine repräsentative Befragung von Arbeitgebern im Auftrag des Personaldienstleisters Manpower in Eschborn ergeben. Nur wenige Arbeitgeber wollen Beschäftigte entlassen (vier Prozent).

Die Mehrheit erwartet im ersten Quartal 2012 keine Veränderungen beim Personal (83 Prozent). Für die regelmäßige Untersuchung wurden mehr als 1.000 Arbeitgeber in Deutschland befragt.

 

Stabile Einstellungsaussichten

Im letzten Quartal 2011 planten Arbeitgeber noch häufiger, Personal einzustellen. Damals sagte rund jeder sechste Arbeitgeber (16 Prozent), er plane, die Belegschaft zu vergrößern. Im Jahresvergleich bleiben die Einstellungsaussichten jedoch stabil.

 

Fast alle Branchen wollen einstellen

Besonders optimistisch sind die Arbeitgeber in der Finanz-, Versicherungs-, Immobilien- und Dienstleistungsbranche. Denn sie planen am häufigsten, im ersten Quartal 2012 neues Personal einzustellen. Insgesamt rechnen fast alle erhobenen Branchen mit Neueinstellungen. Einzige Ausnahme ist die Land- und Forstwirtschaft. Dennoch: Im Vergleich zum ersten Quartal 2011 zeigen sich insgesamt fünf der neun erhobenen Branchen weniger optimistisch als im Jahr zuvor.

 

Schlechte Aussichten in Berlin

Unterschieden nach Regionen, planen vor allem Arbeitgeber in München, neues Personal einzustellen (zwölf Prozent). Deutlich schlechter sieht es in Berlin aus. Hier planen weniger Arbeitgeber Neueinstellungen (fünf Prozent). Im Vergleich zum ersten Quartal 2011 zeigen sich die Arbeitgeber in München 2012 optimistischer als noch im Jahr zuvor, was die Neueinstellungen betrifft. In Berlin sind die Aussichten dagegen im Vergleich zu 2011 schlechter.

Aktuell

Meistgelesen