08.10.2012 | Arbeitskosten

Industrie-Arbeitnehmerstunde bei 35,66 Euro

Die Lohnkosten in der Industrie sind um 3,5 Prozent gestiegen
Bild: MEV-Verlag, Germany

Die Kosten für eine Arbeitsstunde in der deutschen Industrie sind im vergangenen Jahr um weitere 3,5 Prozent auf durchschnittlich 35,66 Euro gestiegen.

Damit liege Deutschland bei den Arbeitskosten weiter in der internationalen Spitzengruppe, teilte das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft (IW) am Dienstag in Köln mit. Teurer sei eine Arbeitnehmerstunde nur in Norwegen (52,61 Euro), der Schweiz (44,96 Euro), Belgien (40,66 Euro) und Dänemark (37,64 Euro). Mit 1,50 Euro je Stunden finden sich die günstigsten Arbeitskosten auf den Philippinen. In China wurde im vergangenen Jahr durchschnittlich 3,17 Euro je Stunde bezahlt. Die Angaben beziehen sich auf den jeweiligen Lohn sowie auf Zusatzkosten wie Sozialbeiträge.

Schlagworte zum Thema:  Industrie, Lohnkosten

Aktuell

Meistgelesen