08.12.2011 | Recht & Personal

Immer mehr Firmen bieten duale Studienplätze an

Die Anzahl der Unternehmen, die in Zusammenarbeit mit einer Hochschule oder Berufsakademie duale Studienplätze anbieten, ist rasant gestiegen. Dies ergab eine aktuelle Auswertung der Datenbank "AusbildungPlus" des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).

Demnach gab es im Jahr 2011 im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von rund 46 Prozent auf über 40.000 solcher Angebote von Unternehmen, die damit duale Studienplätze für über 61.000 Studierende bereitstellen. Auch bei den angebotenen dualen Studiengängen ist das Wachstum ungebrochen. Ihre Zahl stieg um rund 20 Prozent auf 929, nachdem im Vorjahr bereits eine Steigerung von mehr als zwölf Prozent beobachtet werden konnte. Nach den Worten von BIBB-Präsident Friedrich Hubert Esser belegt diese Entwicklung eindrucksvoll, wie sehr duale Studiengänge inzwischen von der Wirtschaft als Möglichkeit wahrgenommen werden, hoch qualifizierte Fachkräfte für den eigenen Bedarf auszubilden.

 

Angebot variiert nach Region

Das Angebot dualer Studiengänge ist regional unterschiedlich ausgeprägt. Ein deutlicher Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr konnte insbesondere in Bayern (+ 88 Prozent) auf 126 Studiengänge und in Rheinland-Pfalz (+ 92 Prozent) auf 23 Studiengänge verzeichnet werden. Am häufigsten vertreten sind duale Studiengänge in Baden-Württemberg (236 Studiengänge) und Nordrhein-Westfalen (198 Studiengänge). Über ein umfangreiches Angebot verfügen außerdem die Bundesländer Sachsen (77 Studiengänge), Hessen (70) und Niedersachsen (65).

Aktuell

Meistgelesen