09.07.2012 | Prekäre Arbeitsverhältnisse

IG Metall beklagt soziale Spaltung am Arbeitsmarkt

Immer mehr Jüngere arbeiten in prekären Verhältnissen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die IG Metall hat vor einer zunehmenden sozialen Spaltung zwischen junger und älterer Generation am Arbeitsmarkt gewarnt.

Der Anteil unsicherer Jobs nehme in Deutschland bei jungen Menschen trotz guter Konjunktur zu, sagte der Vizevorsitzende der Gewerkschaft, Detlef Wetzel, laut Mitteilung in Berlin. Laut einer repräsentativen Umfrage von TNS Infratest im Auftrag der IG Metall haben 32 Prozent der Beschäftigten unter 35 Jahren ein prekäres Arbeitsverhältnis - zum Beispiel befristete Verträge oder Leiharbeit. 2009 waren es noch 28 Prozent. Bei Älteren sank der Anteil prekärer Jobs im gleichen Zeitraum von 16 auf elf Prozent. "Zwar sind wir in der Bundesrepublik weit von spanischen Verhältnissen entfernt. Aber auch in Deutschland haben zu viele junge Menschen keine guten Zukunftsperspektiven", kritisierte Wetzel. Er forderte, prekäre Beschäftigungsformen zurückzudrängen.

Schlagworte zum Thema:  Gewerkschaft, Arbeitsmarkt, Leiharbeit, Befristeter Arbeitsvertrag

Aktuell

Meistgelesen