22.01.2013 | Arbeitsmarkt

Hundt mahnt Angleichung der Zeitarbeiter-Löhne an

BDA-Präsident Dieter Hundt fordert die Einhaltung von Tarifverträgen.
Bild: BDA

Der Präsident der Bundesvereinigung deutscher Arbeitgeberverbände (BDA), Dieter Hundt, hat die Unternehmen aufgefordert, die Löhne von Zeitarbeitern anzugleichen.

Er sehe beim Thema Zeitarbeit Defizite bei "Moral und Anstand" in Unternehmen. Einige hätten die Zeitarbeit dazu genutzt, um Kosten zu senken. Das sei nicht gut gewesen. "Dadurch wurde die Zeitarbeit – wie das Beispiel Schlecker zeigt – in die Schmuddelecke gedrängt, aus der wir sie herausholen wollten", sagte Hundt.

Tarifverträge umgangen 

Hundt appellierte an die BDA-Mitglieder, sich an die neuen tarifvertraglichen Regelungen mit den Zeitarbeitern zu halten. "Inzwischen haben wir tarifvertragliche Regelungen mit Zuschlägen, um die Löhne und Gehälter stufenweise anzugleichen. Ich trete dafür ein, dass wir diese Tarifverträge konsequent flächendeckend anwenden", sagte Hundt. In den vergangenen Wochen hatten die Gewerkschaften Vorwürfe erhoben, dass die neuen Tarifverträge umgangen werden.

Schlagworte zum Thema:  Zeitarbeit, Bundesvereinigung deutscher Arbeitgeberverbände (BDA), Tarifvertrag

Aktuell

Meistgelesen