| Gegen Jugendarbeitslosigkeit

Deutsche Ausbildung vorbildlich für Europa

Das Duale System der Berufsausbildung in Deutschland soll in Europa vorbildlich werden.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Angesichts der hoher Jugendarbeitslosigkeit in ihren Ländern wollen sechs EU-Staaten die deutsche Berufsausbildung als Vorbild nehmen.

Spanien, Griechenland, Portugal, Italien, die Slowakei und Lettland haben dazu mit Deutschland konkrete Maßnahmen vereinbart, wie Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) in Berlin mitteilte. Ziel sei es, die Jugendarbeitslosigkeit in Europa zu senken und bis zum Jahr 2020 vier von fünf jungen EU-Bürgern in Arbeit zu bringen. Dazu wollen die Staaten ein System der beruflichen Bildung nach deutschem Vorbild einführen.

30.000 Austauschpraktika 

Wegen des Konjunktureinbruchs in Folge der Euro-Schuldenkrise hat die Jugendarbeitslosigkeit insbesondere in südeuropäischen Ländern Rekordniveau erreicht. In Griechenland und Spanien ist mehr als die Hälfte der jungen Menschen unter 25 Jahren arbeitslos, europaweit hat jeder Vierte dieser Altersgruppe keine Arbeit. "Es ist ein unhaltbarer Zustand, dass so viele junge Menschen in Europa arbeitslos sind", sagte Schavan. Zu den Startmaßnahmen des Vorhabens gehören unter anderem 30.000 Austauschpraktika sowie die Bildung von 30 regionalen Ausbildungsnetzwerken unter deutscher Beteiligung. Das Bildungsministerium will für das Projekt in den kommenden beiden Jahren zusätzlich zehn Millionen Euro ausgeben.

>> Lesen Sie auch: Handwerk setzt auf Auszubildende aus EU-Krisenländer

>> Zum Thema: Professional-Fachbeitrag "Ausbilden - so geht's"

Schlagworte zum Thema:  Ausbildung, Betriebliche Ausbildung, Duales System, Arbeitslosigkeit

Aktuell

Meistgelesen