04.08.2016 | Ausbildung

Bundesagentur verlängert "Spätstarter"-Programm für ältere Azubis

Die Arbeitsagenturen fördern auch "Spätstarter" und Flüchtlinge bei der Berufsausbildung.
Bild: Haufe Online Redaktion

Junge Heranwachsende zwischen 25 und 35 Jahren sollen auch künftig mit Unterstützung von Arbeitsagenturen und Jobcentern noch eine Lehre starten können. Ein entsprechendes Förderprogramm von Bundesagentur und Bundesarbeitsministerium sei nun um vier Jahre verlängert worden, teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) mit.

Bis zum Jahr 2020 sollen so 120.000 junge Männer und Frauen selbst im Erwachsenenalter noch einen Berufsabschluss erwerben. In den vergangenen drei Jahren seien mit einem Vorgänger-Programm bereits 100.000 "Spätstarter" gefördert worden. Im Blick habe die Bundesagentur vor allem junge Erwachsene mit Familien. Ihnen sollen auch Weiterbildungsmöglichkeiten sowie berufliche Teilqualifizierungen ermöglicht werden, mit denen sie an vorhandene berufliche Kenntnisse anknüpfen könnten, erläuterte eine BA-Sprecherin. "Wir wissen, dass Geringqualifizierte viermal häufiger arbeitslos sind als beruflich Qualifizierte. Die Frage der Investition in Bildung wird in den kommenden Jahren ganz oben auf der Agenda stehen", schrieb BA-Vorstandsmitglied Detlef Scheele in einer Mitteilung.

>> Das könnte Sie auch interessieren:

Schlagworte zum Thema:  Ausbildung, Betriebliche Ausbildung, Berufliche Ausbildung

Aktuell

Meistgelesen