| Bilanz der Bildungsministerin

Fachhochschulen immer beliebter

Fachhochschulabgänger sind gerade im Mittelstand willkommen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Studierende hat es in den vergangenen Jahren verstärkt an die Fachhochschulen gezogen. Zwischen den Wintersemestern 1999/2000 und 2010/2011 sei dort die Zahl der Studenten um 66 Prozent auf rund 684.000 gewachsen, sagte Bundesbildungsministerin Annette Schavan in Berlin.  

Dieser Trend werde anhalten: „Der Zuwachs an Studierenden wird schwerpunktmäßig an Fachhochschulen und dualen Studiengängen stattfinden - davon bin ich fest überzeugt.“ An Universitäten nahm die Anzahl im gleichen Zeitraum um 27 Prozent zu. 

Zurzeit studiert etwa jeder Dritte an einer Fachhochschule (FH). Das Bildungsministerium erhöhte in den vergangenen Jahren kräftig die Fördermittel. Zwischen 2006 und 2011 erhielten die FHs 316 Millionen Euro. Die jährlich ausgezahlte Summe sei dabei um 190 Prozent gestiegen, betonte Schavan. Universitäten hätten im gleichen Zeitraum nur eine 82-prozentige Erhöhung erhalten.

Der Sprecher der Fachhochschulen in der Hochschulrektorenkonferenz, Micha Teuscher, betonte, dass in den vergangenen zehn Jahren gerade die mittelständischen Unternehmen immer stärker mit den Fachhochschulen kooperieren wollten. Schavan kündigte an, bei Kooperationen zwischen Fachhochschulen und Universitäten weitere Promotionsmöglichkeiten zu schaffen. "Es soll künftig auch möglich sein, den Doktortitel tatsächlich dann auch an einer Fachhochschule zu erwerben", sagte sie.

 

Schlagworte zum Thema:  Fachhochschule, Fachkräftemangel, Mitarbeiter

Aktuell

Meistgelesen