Kompaktübersicht: Steuerges... / Kapitalertragsteuer
 
Norm Erläuterung Inkrafttreten Änderungsgesetz Verfahrensstand
§§ 44b Abs. 6, 45b, 52a Abs. 16a EStG

Die Erstattung von einbehaltener Kapitalertragsteuer im Einzel- und Sammelantragsverfahren wird für sammelverwahrte Wertpapieren gestrichen. Hier erfolgt die nachträgliche (Teil-) Entlastung durch das verwaltende Institut gem. § 44b Abs. 6 EStG und nicht mehr durch das Sammelantragsverfahren beim BZSt.

Anwendungserlass: BMF, Schreiben vom 19.3.2010, IV C 1 - S 2410/10/10001, BStBl 2010 I S. 269
Zufluss ab dem 1.1.2010 Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen (Bürgerentlastungsgesetz Krankenversicherung) vom 16.7.2009 verkündet am 22.7.2009 im Bundesgesetzblatt Teil I Seite 1959
§§ 43, 44, 44a Abs. 10, 52a Abs. 16b EStG

Der Kapitalertragsteuerabzug bei sammelverwahrten Aktien (auch ADRs, GDRs und IDRs, REITs) und Investmentanteilen wird neu geregelt, um Steuergestaltungen bei Leerverkäufen über den Dividendenstichtag zu verhindern. Hierzu gibt es eine grundlegende verfahrensmäßige Umstellung bei dem Einbehalt von Kapitalertragsteuer auf Dividenden inländischer sammel- und streifbandverwahrter Aktien. Bei Dividendenausschüttungen von AG an ihre Anteilseigner wird der Steuereinbehalt nicht mehr durch die AG, sondern durch das Depot führende Institut oder - wenn die Dividende auf ein ausländisches Depot gezahlt wird, durch die letzte inländische Stelle durchgeführt. Durch diese Verlagerung kann auch in der Steuerbescheinigung bestätigt werden, dass die Steuer tatsächlich von der bescheinigenden Stelle abgeführt wurde. Zudem wird dadurch erreicht, dass Kompensationszahlungen anlässlich eines Leerverkaufs gegenüber dem Leerverkäufer generell nicht mehr in Höhe der Netto- sondern der Bruttodividende belastet werden und somit steuerliche Anreize zum Abschluss solcher Geschäfte entfallen.

Werden Aktien als effektive Stücke gehalten und werden die Dividenden dem Anleger gegen Aushändigung der Dividendenscheine ausbezahlt oder gutgeschrieben (Tafelgeschäft), nimmt die Bank ebenfalls einen Steuereinbehalt vor. Nachfolgende Schreiben gelten im Vorgriff auf die gesetzliche Änderung bis zum 31.12.2011 (BMF, Schreiben vom 29.11.2011 - IV C 1 - S 2252/09/10003 :006):
Zufluss von Kapitalerträgen ab dem 1.1.2012 Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie 2009/65/EG zur Koordinierung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften betreffend bestimmte Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren (OGAW-IV-Umsetzungsgesetz – OGAW-IV-UmsG) vom 22.6.2011 Verkündet am 25.6.2011 im Bundesgesetzblatt Teil I Seite 1126
Kapitalertragsteuer bei Leerverkäufen von Aktien über den Dividendenstichtag: BMF, Schreiben vom 21.9.2010, IV C 1 -S 2252/09/10003: 004, BStBl 2010 I S. 753
Abweichender Anwendungszeitpunkt: BMF, Schreiben vom 3.3.2011, IV C 1 -S 2252/09/10003: 005
Verlustverrechnung, Freistellungsauftrag: BMF, Schreiben vom 23.6.2011, IV C 1 - S 2400/11/10002:001
Anwendungsfragen: BMF, Schreiben vom 8.7.2011, - IV C 1 - S 2400/11/10002 :001
Zuordnung ausländischer Quellensteuer auf REIT-Erträge, Zinsen für den Werbungskostenabzug bei Dachfonds und Anwendung für inländische Spezial-Investmentvermögen: BMF, Schreiben vom 21.10.2011, IV C 1 - S 1980-1/08/10004 :002
Geänderte Steuerbescheinigung nach Muster III von beschränkt Steuerpflichtigen für Konten Depots bei Einkünften i.S. der §§ 13, 15, 18, 21, § 43 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1, 1a, 2 EStG: BMF, Schreiben vom 14.11.2011, IV C 1 - S 2401/08/10001:006
Sammel-Steuerbescheinigung nach amtlichem Muster bei ausländischer Zwischenverwahrung von Aktien: BMF, Schreiben vom 1.3.2012, IV C 1 S 2404/08/10001 :007
§ 44a Abs. 10 Satz 4 - 7, 52a Abs. 16b EStG Kapitalertragsteuer bei Dritt- oder Zwischenverwahrung im Ausland - z.B. bei Kauf über einen ausländischen Börsenplatz - muss bei Aktien und Investmentfonds nicht einbehalten werden, wenn der Anleger der inländischen Bank Freistellungsauftrag bzw. NV-Bescheinigung einreicht oder eine laufende Verlustverrechnung erfolgt. Ab 2012 zufließende Kapitalerträge Gesetz zur Umsetzung der Beitreibungsrichtlinie sowie zur Änderung steuerlicher Vorschriften (Beitreibungsrichtlinie-Umsetzungsgesetz – BeitrRLUmsG) vom 7.12.2011 verkündet am 13.12.2011 im Bundesgesetzblatt Teil I Seite 2592

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt ProFirma Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich ProFirma Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.



Meistgelesen