Elterngeld / 7 ElterngeldPlus/Partnerschaftsbonusmonate

Die Neuregelung, die die Möglichkeit bietet, ElterngeldPlus sowie Partnerschaftsbonusmonate in Anspruch zu nehmen, gilt nur für ab dem 1.7.2015 geborene oder mit dem Ziel der Adoption aufgenommene Kinder.

a) Antragsverfahren

Zusätzlich zu den unter Ziffer 3 aufgeführten Informationen muss der Antrag enthalten:

  • Die Angaben, für welche Monate Elterngeld i. S. d. § 4 Abs. 2 Satz 2 BEEG n. F., für welche Monate ElterngeldPlus oder für welche Monate Betreuungsgeld beantragt wird.

b) Leistungs-/Bezugsdauer

Abweichend von § 4 Abs. 1 Satz 1 BEEG n. F. kann ElterngeldPlus nach Abs. 3 auch nach dem 14. Lebensmonat bezogen werden, solange es ab dem 15. Lebensmonat in aufeinanderfolgenden Lebensmonaten von mindestens einem Elternteil in Anspruch genommen wird.

Jeder Elternteil kann statt eines Elterngeldmonats 2 ElterngeldPlus-Monate in Anspruch nehmen und damit die Gesamtbezugszeit verdoppeln (ein Elterngeldmonat entspricht 2 ElterngeldPlus-Monaten). Das ElterngeldPlus beträgt monatlich maximal die Hälfte des Basiselterngeldes, das den Eltern ohne Teilzeiteinkommen nach der Geburt zustünde. Für die Phase ohne Erwerbseinkommen oder mit nur geringem Einkommen bietet sich der Bezug von Elterngeld an, in der Phase der Teilzeitbeschäftigung mit einem höheren Beschäftigungsumfang und somit höherem Einkommen empfiehlt sich der Bezug von ElterngeldPlus. Mit dieser gesetzlichen Neuregelung wird das Ziel verfolgt, einen früheren Wiedereinstieg in die berufliche Tätigkeit zu erleichtern. Eltern können insbesondere bei Teilzeitarbeit länger vom Elterngeld profitieren. Paare können bis zu 14 Monate gleichzeitig Elterngeld beziehen und bis zu 30 Stunden pro Woche arbeiten.

Derzeit haben Eltern gemeinsam Anspruch auf 12 Monatsbeträge Elterngeld. Reduziert ein Elternteil seine Erwerbstätigkeit, besteht Anspruch auf 2 weitere Monate Elterngeld (Partnermonate). Diese Regelung wird nunmehr durch § 4 Abs. 4 Satz 3 BEEG n. F. ergänzt durch einen sog. Partnerschaftsbonus. Sind beide Elternteile in 4 aufeinanderfolgenden Lebensmonaten des Kindes gleichzeitig durchschnittlich zwischen 25 und 30 Wochenstunden erwerbstätig, so hat jeder Elternteil für diese 4 Monate einen weiteren Anspruch auf ElterngeldPlus.

Zur Veranschaulichung der Kombinationsmöglichkeiten von Elterngeld, ElterngeldPlus und Partnerschaftsbonus dienen die 3 folgenden Beispiele:

 

Beispiel 1: Mögliche Kombination von Elterngeld, ElterngeldPlus und Partnerschaftsbonus

  • Die Mutter beansprucht für den 1. bis zum 6. Lebensmonat Elternzeit. Danach nimmt sie eine Teilzeittätigkeit auf und beansprucht für den 7. bis zum 18. Lebensmonat des Kindes ElterngeldPlus. Durch die Halbierung der Auszahlung im Rahmen des ElterngeldPlus verdoppelt sich der verbleibende Anspruchszeitraum von 6 auf 12 Monate.
  • Der Vater nimmt Elternzeit im 1. und 2. Lebensmonat des Kindes und bezieht das volle Elterngeld (Partnermonate). Vom 3. bis zum 18. Lebensmonat geht der Vater einer Vollzeittätigkeit nach.
  • Von der Zeit vom 19. bis 22. Lebensmonat des Kindes gehen beide Elternteile einer Teilzeitbeschäftigung zwischen 25 und 30 Wochenstunden nach und teilen sich die Betreuung des Kindes. Somit besteht für den 19. bis 22. Lebensmonat des Kindes für beide Elternteile der Anspruch auf den Partnerschaftsbonus. Für 4 weitere Monate wird das ElterngeldPlus gewährt.
 

Beispiel 2: Mögliche Kombination von ElterngeldPlus und Partnerschaftsbonus

  • Sowohl Mutter als auch Vater arbeiten vom 1. bis zum 14. Lebensmonat des Kindes in Teilzeit und beanspruchen ElterngeldPlus.
  • Vom 15. bis zum 18. Lebensmonat des Kindes arbeiten sowohl Mutter als auch Vater Teilzeit mit 25 bis 30 Stunden und beziehen damit für 4 weitere Monate ElterngeldPlus als Partnerschaftsbonus.
 

Beispiel 3: Mögliche Kombinationen von Elterngeld, ElterngeldPlus und Partnerschaftsbonus

  • Die Mutter beansprucht vom 1. bis zum 10. Lebensmonat des Kindes das volle Elterngeld. Danach nimmt sie eine Teilzeittätigkeit auf und beansprucht für den 11. bis zum 14. Lebensmonat des Kindes ElterngeldPlus.
  • Der Vater arbeitet vom 1. bis zum 10. Lebensmonat des Kindes in Vollzeit und vom 11. bis zum 14. Lebensmonat des Kindes in Teilzeit. In dieser Zeit bezieht er ElterngeldPlus.
  • Für die Zeit vom 15. bis zum 18. Lebensmonat des Kindes gehen beide Elternteile einer Teilzeitbeschäftigung zwischen 25 bis 30 Wochenstunden nach und teilen sich die Betreuung des Kindes. Somit besteht für den 15. bis 18. Lebensmonat des Kindes für beide Elternteile der Anspruch auf den Partnerschaftsbonus. Für 4 weitere Monate wird das ElterngeldPlus gewährt.

c) Bestimmung der Bezugszeiträume

Nach § 7 Abs. 2 Satz 4 BEEG n. F. kann abweichend von den Sätzen 2 und 3 für einen Monat, in dem bereits ElterngeldPlus bezogen wurde, nachträglich Elterngeld nach § 4 Abs. 2 Satz 2 BEEG n. F. beantragt werden.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt ProFirma Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich ProFirma Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.