Besteuerung der GmbH, ihrer... / 1.3 Gewinnausschüttungen an Gesellschafter

Damit der Gewinn der GmbH an den Gesellschafter ausgezahlt werden kann, muss die Gesellschafterversammlung einen entsprechenden Gewinnausschüttungsbeschluss treffen. Ein derartiger Beschluss kann folgendermaßen formuliert werden:

 

Praxis-Beispiel

Muster eines Gewinnausschüttungsbeschlusses

Gesellschafterbeschluss über die Gewinnverwendung

Die Gesellschafter der …-GmbH (im Folgenden: Gesellschaft)

– Herr …, wohnhaft in …

– Frau …, wohnhaft in …

haben in der Gesellschafterversammlung vom 4.5.2018 gem. § … des Gesellschaftsvertrags folgenden Gesellschafterbeschluss gefasst:

Der Jahresüberschuss der Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2017 i. H. v. 60.000 EUR wird i. H. v. 50.000 EUR entsprechend dem Verhältnis der Geschäftsanteile an die Gesellschafter ausgeschüttet. Der verbleibende Betrag von 10.000 EUR wird auf neue Rechnung vorgetragen.

Zahlt die GmbH diese Gewinnausschüttung nun an den Gesellschafter aus, so muss sie Kapitalertragsteuer i. H. v. von 25 % des Ausschüttungsbetrags, Solidaritätszuschlag i. H. v. 5,5 % der Kapitalertragsteuer sowie gegebenenfalls Kirchensteuer einbehalten und an das Finanzamt abführen.

Dazu ist es erforderlich, dass die GmbH die genannten Steuerabzugsbeträge

  • bei Auszahlung der Ausschüttung oder deren Gutschrift auf dem Verrechnungskonto einbehält,
  • zu diesem Zeitpunkt eine Kapitalertragsteueranmeldung beim für die GmbH zuständigen Finanzamt auf elektronischem Wege abgibt und
  • im Zeitpunkt des Zuflusses der Gewinnausschüttung, also bei Auszahlung bzw. Gutschrift auf einem Verrechnungskonto eines beherrschenden Gesellschafters, an das Finanzamt abführt.

Buchung zum Zeitpunkt des Ausschüttungsbeschlusses (ohne Kirchensteuer)

 
Konto SKR 03 Soll Kontenbezeichnung Betrag EUR Konto SKR 03 Haben Kontenbezeichnung Betrag EUR
0860 Gewinnvortrag vor Verwendung 50.000,00 0755 Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern für offene Ausschüttungen 36.812,50
      1746 Verbindlichkeiten aus Einbehaltungen (KapESt und SolZ auf KapESt) für offene Ausschüttungen 13.187,50
 
Konto SKR 04 Soll Kontenbezeichnung Betrag EUR Konto SKR 04 Haben Kontenbezeichnung Betrag EUR
2970 Gewinnvortrag vor ­Verwendung 50.000,00 3519 Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern für offene Ausschüttungen 36.812,50
      3760 Verbindlichkeiten aus Einbehaltungen (KapESt und SolZ auf KapESt) für offene Ausschüttungen 13.187,50

Durch diese Buchungen wird nur der Gewinnvortrag um die beschlossene Gewinnausschüttung von 50.000 EUR gemindert. Der Vorgang wirkt sich nicht auf die Gewinn- und Verlustrechnung der GmbH aus.

 

Achtung

Registrierungspflicht wegen Kirchensteuer

Seit 1.1.2015 gilt ein automatisiertes Verfahren zum Abzug von Kirchensteuer von u. a. Gewinnausschüttungen, das über das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) abgewickelt wird. GmbH mit mindestens einer natürlichen Person als Gesellschafter müssen auf dieses Verfahren umstellen, es sei denn, der Gesellschafter ist und bleibt konfessionslos bzw. gehört einer Religionsgemeinschaft an, die nicht zur Erhebung der Kirchensteuer berechtigt ist. Ob die GmbH Gewinne ausschüttet, ist ohne Bedeutung.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt ProFirma Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich ProFirma Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.



Meistgelesen