| Marketing & Vertrieb

Web-Controlling gewinnt im E-Commerce an Bedeutung

Umsatzsteigerung ist für Online-Händler ein wichtiges Thema. Die Mittel hierfür reichen von der Suchmaschinenoptimierung bis hin zum Newsletter-Versand.

Laut einer Befragung von Ibi Research nutzen 82 Prozent der Online-Händler mindestens ein Marketing-Instrument. Die Suchmaschinen-Optimierung (SEO) und -Werbung (SEA) steht für die meisten im Vordergrund, Wachstumspotential haben der Newsletter-Versand und die Beteiligung in sozialen Netzwerken.

Bei der Erfolgmessung hapert es

So umfassend die verschiedenen Instrumente genutzt werden, bei der Erfolgsmessung hapert es noch: Während 64 Prozent der Unternehmen Web-Controlling einsetzen, können die restlichen 36 Prozent der Händler den Erfolg ihrer Marketing-Maßnahmen nicht nachvollziehen. Die Hälfte der Befragten gab an, dass ihnen die Zeit für die Erhebung und die Auswertung fehle, 40 Prozent fehlt das nötige Know-how.

Datenschutz ist wichtig

Beim Web-Controlling kommt es den Nutzern vor allem auf eine hohe Bedienungsfreundlichkeit an. 59 Prozent legen Wert auf die Usability, 51 Prozent ist zudem eine schnelle und zeitnahe Analyse wichtig und immerhin 46 Prozent sehen in der Einhaltung des Datenschutzes eine der wichtigsten Eigenschaften der Web-Controlling-Lösung. Auch Unternehmen, die Google Analytics einsetzen, ist der Datenschutz wichtig. Von ihnen gaben 41 Prozent an, dass die Einhaltung des Datenschutzes sehr wichtig für sie sei.

Zahl der Besucher am interessantesten

Die Kennzahl, die am häufigsten ermittelt wird, ist die Zahl der Besucher des Shops. Während diese Kennzahl 89 Prozent der Unternehmen beim Web-Controlling ermitteln, möchten 59 Prozent wissen wie hoch der Anteil der Besucher ist, die den Bestellvorgang abschließen. 57 Prozent ermitteln, wie viele Besucher mehr als eine Seite aufrufen und 52 Prozent schauen wie viele Erstbesucher in ihrem Shop unterwegs sind. (tb)

Aktuell

Meistgelesen