| Umfrage

Zwei Drittel zahlen lieber cash

Das Handy als Zahlungsmittel stößt noch auf Skepsis.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Den Ergebnissen einer Studie des Branchenverbands Bitkom zufolge greifen 62 Prozent der Deutschen beim Einkauf im Laden lieber zu Münzen und Scheinen.

Jeder dritte Bürger in Deutschland ab 14 Jahren bezahlt laut einer Umfrage im Geschäft bevorzugt mit Karte oder dem Smartphone. Diese Befragten gaben in der repräsentativen Umfrage im Auftrag des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) an, aus Sicherheitsgründen bargeldlos zu zahlen oder weil es komfortabler ist. Dennoch: "Beim Bezahlen ohne Bargeld liegt Deutschland noch weit hinter Großbritannien, Frankreich oder den skandinavischen Ländern", sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. Den Ergebnissen zufolge greifen 62 Prozent der Deutschen beim Einkauf im Laden lieber zu Münzen und Scheinen. Ein Großteil der Barzahler gab an, so die eigenen Finanzen besser kontrollieren zu können oder dass Händler keine andere Zahlungsart zuließen.

>> Lesen Sie auch: Wenig Akzeptanz für Mobile Payment

Schlagworte zum Thema:  Bezahlsysteme, Bezahlverfahren

Aktuell

Meistgelesen