31.12.2012 | Umfrage

Jeder Dritte ist gegen Gratiskultur im Netz

Jeder Dritte würde im Internet für relevante Inhalte bezahlen.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Gut jeder Dritte ist gegen die Gratiskultur im Netz: 38 Prozent der Deutschen wollen laut einer Studie künftig für Journalismus im Internet Geld zahlen.

Jedoch erwartet sich die Mehrheit der Befragten (57 Prozent) von bezahlten Online-Inhalten dann auch einen erkennbaren Mehrwert im Vergleich zu anderen Medien. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, die das Hamburger Beratungsunternehmen Lischke Consulting veröffentlichte.

Jeder Zweite will für ausgewählte Artikel zahlen 

"Befragt nach neuen Bezahl-Modellen für Online-Inhalte, wünschen sich 48 Prozent der Leser den Erwerb einzelner Tagesausgaben wie beim Zeitungskauf am Kiosk, beispielsweise als Download per Tablet oder als Smartphone-App", berichtete das Unternehmen. "Ebenfalls rund jeder Zweite ist dafür, ausgewählte Online-Artikel oder sonstige redaktionelle Inhalte einzeln zu bezahlen." Nach dem Vorbild des klassischen Print-Abonnements wollen dagegen nur 28 Prozent der Befragten redaktionelle Online-Inhalte beziehen, ergab die Umfrage. Für die Studie waren 1.000 Bundesbürger befragt worden.

>> Lesen Sie auch: Mobiles Internet steht bei Deutschen hoch im Kurs

Schlagworte zum Thema:  Internet, Mobiles Internet, Inhalt, Gratisware, Bezahlsysteme, Bezahlung

Aktuell

Meistgelesen