09.07.2015 | Studie

Kunden in Europa zahlen pünktlicher

Europas Firmen und Verbraucher zahlen pünktlicher.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Zahlungsmoral von Unternehmen und Privatleuten in Europa hat sich in den vergangenen zwölf Monaten verbessert. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Meinungsforschungsinstituts TNS Infratest im Auftrag des Hamburger Finanzdienstleisters EOS.

Maßgeblich beigetragen habe dazu zum einen das positive wirtschaftliche Umfeld in Europa, zum anderen eine neue EU-Richtlinie zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr. Diese Richtlinie sehe vor, dass die Unternehmen ihren Kunden ein maximales Zahlungsziel von 60 Tagen einräumen dürfen. Daraufhin sanken in Europa die Zahlungsfristen. Im Durchschnitt werden in Europa 78 Prozent aller Rechnungen pünktlich bezahlt, gegenüber 75 Prozent vor einem Jahr. Spitzenreiter der pünktlichen Zahler ist Deutschland mit 83 Prozent, am Ende finden sich Griechenland, Bulgarien, die Slowakei und Russland mit jeweils 74 Prozent. "Trotz Verbesserungen im Zahlungsverhalten europäischer Kunden ist die Höhe des Forderungsausfalls nicht bei einem wirtschaftlich akzeptablen Stand angelangt", sagte EOS-Chef Hans-Werner Scherer. In Westeuropa seien 13 Prozent und in Osteuropa 15 Prozent der Unternehmen durch ausbleibende Zahlungen in ihrer Existenz bedroht, heißt es in der Studie.

>> Das könnte Sie auch interessieren:

Verbraucherrichtlinie: Kaum Vorteile, enormer Aufwand

Das geht Online-Shoppern auf die Nerven

Kampf gegen manipulierte Ladenkassen

Schlagworte zum Thema:  Zahlungsmoral

Aktuell

Meistgelesen