| Marketing & Vertrieb

Studie: Internet bald stärkster Werbeträger

Binnen vier Jahren wird sich das Internet zum stärksten Werbeträger entwickeln. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „The Future of Advertising 2015“ von Arthur D. Little, Denkwerk, dem Verband der deutschen Internetwirtschaft (Eco) und Ip Deutschland.

58 Prozent der Befragten erwarten steigende Werbeinvestitionen über alle Medien hinweg. Dabei werde es jedoch aufgrund der zunehmenden Digitalisierung der Medienwelt zu deutlichen Verschiebungen kommen. So gehen die Experten davon aus, dass schon 2015 30 Prozent der gesamten Mediennutzungsdauer auf das Internet entfallen wird.

Rückgang im Printbereich

Analysen des Beartungsunternehmens Arthur D. Little haben außerdem ergeben, dass bis dahin etwa 70 Prozent aller Handys Smartphones sein werden. Für 72 Prozent geht dies mit einem starken Anstieg der Investitionen in digitale Medien einher. Für den Printbereich werde dies einen Rückgang der Werbeausgaben bedeuten, so die Branchenexperten.

Mehr Prozesse in Echtzeit

Dabei werde sich die Technologie derart weiterentwickeln, dass einfache Banner und Werbetexteinblendungen schon bald der Vergangenheit angehören und neue Werbeformen, Vergütungsmodelle und Targeting-Maßnahmen entstehen würden. Die Prozesse der Wertschöpfungskette würden dabei zunehmend in Echtzeit ablaufen. Diese Dynamisierung führe dazu, dass sowohl Technologiefirmen wie Smartphonehersteller als auch Plattformbetreiber wie Mobilfunkgesellschaften in der Wertschöpfungskette an Einfluss gewinnen würden.

Branded Content im Kommen

Ebenso an Bedeutung gewinnen würden innovative Modelle wie „Branded Content“ (leicht steigend: plus 47 Prozent; stark steigend: plus 18 Prozent), oder „In-Game-Advertising“ (leicht steigend: plus 47 Prozent; stark steigend: plus 18 Prozent). Daneben würden sich außerdem Recommendation-Modelle ausbreiten und Bewegtbildwerbung, In-App-Advertising und Location-Based-Services weiter zunehmen. (sas)

Aktuell

Meistgelesen