08.09.2010 | Marketing & Vertrieb

So setzen Sie Ihr Werbebudget richtig ein

Wenn Ausgaben gekürzt werden müssen, trifft es häufig zuerst den Werbeetat. Unternehmer sollten aber ganz genau hinsehen, worauf sie wirklich verzichten können. Wie Sie Ihr Werbebudget effizient einsetzen und dabei an der richtigen Stelle sparen, lesen Sie hier.

Marketing-Experte Daniel Dirkes von der Agentur Artland-Marketing.de empfiehlt, zuerst eine genaue Übersicht der Werbe-Ausgaben anzulegen. Dazu zählt alles, was mit der Außenkommunikation zu tun hat, also zum Beispiel auch Marketingabteilung, hauseigene Grafik oder die Pressestelle. Neben den Personalkosten sind häufig Druck- und Portokosten die größten Positionen.
Ist diese Liste vollständig, müssen Sie überlegen, welche Ziele Sie durch Werbung erreichen wollen: Wenn Sie den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens steigern wollen, werben Sie anders, als wenn Sie direkt Kunden gewinnen wollen. Die Zieldefinition ist wichtig, um zu entscheiden, wieviel Werbebudget gestrichen werden kann.
Ein Beispiel: Grundsätzlich kann ein Eintrag in den klassischen Branchenbüchern zwar sinnvoll sein, oft sinkt der Erfolg jedoch seit Jahren. Der Grund: Fast 80 Prozent der Deutschen suchen Unternehmen heute via Google oder andere Suchmaschinen.

Anzeigen nur dort schalten, wo es sich lohnt

Prüfen Sie die Erfolge der Anzeigen. Als Hilfsmittel können die Mediadaten der Publikationen dienen. Errechnen Sie, in welcher Publikation Sie für Ihr Geld die meisten hochwertigen Kontakte bekommen. Noch genauer, allerdings auch aufwändiger, ist die Kundenbefragung: Fragen Sie jeden Kunden, wie er auf Sie aufmerksam wurde. Halten Sie diese Ergebnisse schriftlich fest. Ein weiterer guter Anhaltspunkt sind die Zugriffe auf Ihrer Website. Sind diese am Tag der Anzeigenschaltung signifikant höher als an anderen Tagen, spricht das für den Erfolg der Anzeige.

Aktuell

Meistgelesen