| Marketing & Vertrieb

Online-Werbeindustrie einigt sich auf Regeln für freiwillige Selbstkontrolle

Das IAB Europe, ein Zusammenschluss der europäischen Online-Werbeindustrie, hat eine europaweit gültige Selbstverpflichtung zu nutzungsbasierter Online-Werbung erarbeitet. Die neuen Richtlinien sollen dem Verbraucher mehr Transparenz und Kontrolle im Hinblick auf Online-Werbung bieten.

"Die Vizepräsidentin der Europäischen Kommission Kroes hat die Industrie zur Selbstregulierung aufgefordert. Wir haben diese Aufforderung angenommen und sind überzeugt, dass eine effektive Selbstregulierung ein gutes Instrument ist", so Matthias Ehrlich (United Internet Media), Vizepräsident des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW).

Die Selbstkontrollverpflichtungt erhöht die Transparenz, sobald nutzungsbasierte Online-Werbung über Dritte ausgeliefert wird. Gleichzeitig erhalten die Verbraucher über eine Reihe von neuen Mechanismen eine größere Kontrolle: Sobald die Unternehmen die aus der Selbstverpflichtung resultierenden Maßnahmen vollständig umgesetzt haben, wird OBA-basierte Display-Werbung durch ein Symbol gekennzeichnet sein, das die Verbraucher über den Einsatz von OBA ("Online Behavioural Advertising") informiert. Nach einem Klick auf das Symbol werden die Verbraucher direkt auf eine Unternehmens-Webseite geleitet, auf der sie weiterführende Informationen erhalten und die Möglichkeit zur nutzerindividuellen, anbieterbezogenen Steuerung entsprechender Online-Werbung haben. Zusätzlich werden sie auf die europaweit gültige Webseite www.youronlinechoices.eu - in Deutschland auf www.meine.cookies.org - geleitet, die weiterführende Informationen über OBA in der jeweiligen Landessprache der Verbraucher sowie ein Tool bereit hält, das die Verwaltung umfassender Steuerungsoptionen OBA-basierter Werbung mit nur wenigen Klicks ermöglicht. Die großen praktischen Vorteile dieser Maßnahmen liegen dabei in der vollständigen Transparenz und Kontrolle für die Nutzer ohne Einschränkung ihres Mediennutzungskomforts.

Da die Selbstverpflichtung zunächst der Unterzeichnung der Unternehmen bedarf, wird das OBA-Rahmenwerk des IAB Europe um die Best-Practice-Empfehlungen der European Advertising Standards Alliance (EASA) erweitert. Diese Empfehlungen vervollständigen die OBA-Richtlinien, indem sie gewährleisten, dass das gesamte Werbesystem Regeln unterliegt, die gemeinsam sicherstellen, dass die gesamte Wertschöpfungskette darauf ausgerichtet ist, den Verbrauchern eine verbesserte Kontroll- und Wahlmöglichkeiten zu bieten.

> Weitere Informationen und die Selbstverpflichtung im Original-Wortlaut können unter www.iabeurope.eu herunter geladen werden.

Aktuell

Meistgelesen