10.06.2013 | Top-Thema Logistik im E-Commerce

Das bringt die Zukunft

Kapitel
Blick in die Zukunft: Die nächsten zwölf Monate werden entscheidend sein.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Kaufgewohnheiten entwickeln sich weiter und mit ihnen steigen die Erwartungen der Endkunden. E-Commerce-Player wie Logistiker müssen handeln.

Dies können sie tun, indem sie diversifizierte Auslieferungsservices anbieten, die den Kundenansprüchen gerecht werden. Dazu gehören Abholstationen, die 24 Stunden geöffnet haben und zentral in den Innenstädten liegen oder mit dem PKW gut erreichbar sind. Dabei kann auf bestehende Infrastruktur wie Tankstellen zurückgegriffen werden. Auch werden in kurzer Zeit ein- bis zweistündige Zustellfenster und flexible Zweitzustellung an einen vom Kunden gewünschten Ort Standard sein. Logistiker werden zudem auf Hochtouren an der Königsdisziplin, einem skalierbaren Same-Day-Service, arbeiten. Das erfordert eine Neuausrichtung der Produktentwicklung auf innovative Lösungen sowie die weitere Flexibilisierung des Netzwerks mit Fokus auf die Auslieferfähigkeiten und -orte.

Die nächsten zwölf Monate entscheiden

Die Kaufgewohnheiten entwickeln sich weiter und mit ihnen steigen die Erwartungen der Endkunden. E-Commerce-Player wie Logistiker müssen handeln. Angesichts der Dynamik im E-Commerce-Handel und den wachsenden B2C-Anteilen im Paketgeschäft sind innovative Lösungen für Logistikdienstleister das Gebot der Stunde. Die Zeit drängt. "Schon in den nächsten zwölf Monaten werden die ersten E-Commerce-Unternehmen Logistikdienstleistungen aufbauen und anbieten", so Lierow. "Mit business as usual kommen die Logistiker nicht weiter. Sie brauchen klare Strategien, die Mehrwert für die Endkunden und damit für die E-Commerce-Unternehmen generieren."

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Logistik, Online-Shop, Verkauf, Multichannel, Marketing

Aktuell

Meistgelesen