06.03.2013 | ITB Berlin 2013

Die Reisebranche präsentiert sich "optimistisch"

Indonesien präsentiert sich als Gastland bei der Reisemesse ITB 2013 in Berlin.
Bild: ITB Berlin

In Berlin beginnt heute (Mittwoch) die weltgrößte Reisemesse ITB. Die Internationale Tourismus-Börse (ITB) gilt als weltweit wichtigster Treffpunkt der Reisebranche. In diesem Jahr ist Indonesien, der bevölkerungsreichste muslimische Staat der Welt, Partnerland der Messe.

Zur Messe haben sich mehr als 10.000 Aussteller aus 180 Ländern angemeldet. Vom 6. bis 10. März werden rund 170.000 Gäste erwartet, darunter 110.000 Fachbesucher. Am kommenden Wochenende ist die ITB auch für das breite Publikum geöffnet. Erstmals können Besucher auch Reisen buchen. Bundeskanzlerin Angela Merkel und Indonesiens Präsident Susilo Bambang Yudhoyono eröffneten am gestern Abend gemeinsam den Branchentreff.

Merkel: Urlaub im eigenen Land machen 

Das Wachstum werde sich wegen unsicherer wirtschaftlicher Rahmenbedingungen zwar verlangsamen, ein weiteres Umsatzplus von ein bis zwei Prozent sei in der neuen Saison aber möglich, sagte Michael Frenzel, der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW). Sollte die Konjunkturschwäche zu mehr Arbeitslosen führen, werde das auch die Reiseindustrie treffen. Frenzel betonte aber: "Die Reiselust ist weiterhin vorhanden." Merkel rief die Deutschen bei der Eröffnung am Abend auf, auch im eigenen Land Urlaub zu machen. Deutschland sei auch gastfreundlich. Merkel würdigte die Messe mit ihren Ausstellern aus mehr als 180 Ländern. "In 80 Tagen um die Welt ist passé. In 80 Minuten auf der ITB kann man das auch schaffen", sagte Merkel.

Zielgruppengenaue Angebote 

Schwerpunkte bilden in diesem Jahr zielgruppengenaue Angebote wie etwa für Schwule und Lesben, der umwelt- und sozialverträgliche Tourismus sowie Städtereisen, die zuletzt besonders in Deutschland deutlich zulegten. Das liebste Reiseziel der Deutschen bleibt laut Deutschem Reiseverband (DRV) Deutschland. Bei Auslandreisen locken vor allem die Strände des Mittelmeers, allen voran Spanien. Optimistisch zeigten sich im Vorfeld vor allem die Reisebüros und Veranstalter. Nach einem Umsatzplus von 5,5 Prozent auf die Rekordsumme von 24,4 Milliarden Euro im Vorjahr (31. Oktober), rechnet der Deutsche Reiseverband (DRV) mit einem Zuwachs von drei bis vier Prozent.

Plus von vier Prozent erwartet 

Nach einer Studie des Marktforschungsunternehmens GfK wollen die Deutschen in diesem Jahr vier bis sechs Prozent mehr für ihren Sommerurlaub ausgeben. Weltweit wächst der Tourismus. Die Welttourismusorganisation zählte 2012 rund 1,035 Milliarden Gästeankünfte, ein Plus von 3,8 Prozent. Für 2013 wird wieder ein Plus von drei bis vier Prozent erwartet, für Europa von zwei bis drei Prozent.

 

Schlagworte zum Thema:  Tourismus, Messe

Aktuell

Meistgelesen